ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:59 Uhr

Handball
Herzberger Löwen auf Safari

Herzberg. Von Bernd Winter

Aller fünf Jahre gehen die Handball-Löwen aus Herzberg auf Safari nach Arnheim, Holland. Es ist ein spannendes, unvergessliches Erlebnis. Über 700 Handballer kommen zum Beispiel aus Frankreich, Schweiz, Dänemark, Schweden, Belgien, Luxemburg und Deutschland. Für die weibliche & männliche Jugend B (Erin & Clara Tumovec, Elisa & Philipp & Sven Ziehe, Leonie & Maximilian Blobel, Emma & Daniela & Jonas & Markus Wagner, Pascal & Claudia & Robin Poser, Robin & Roland Brand, Jessica & Claudia & Gerd Burkert, Tamara Bartsch, Leon Schulze, Tino Gensichen, Emma Reimann und Frank Elfeldt) ist das die Championsliga.

Die männlichen Löwen haben drei Spiele gewonnen, ein Unentschieden und nur zwei knappe Niederlagen kassiert. Um ein Tor wurde der dritte Platz verfehlt von 12 Mannschaften. Für die weibliche Jugend war es eine lehrreiche Erfahrung und man konnte einen Sieg sicher einfahren, das war Spitze. Um so etwas zu stemmen, braucht man Eltern und diese sind das Rückgrat des Vereins. Ehre wem Ehre gebührt, den roten Teppich rollt der Verein aus für alle Eltern der Herzberger Löwen. Auch die Stadt Herzberg mit Bürgermeister Karsten Eule-Prütz unterstützte den Verein mit einem Bus. Der Medaillenplatz in der Meisterschaft und Arnheim sind Ausgangspunkt für den Unionspokal. Die Begeisterung und Euphorie sowie das sehr gute Training wecken Hoffnung auf mehr für alle teilnehmenden Teams. Große Herzberger-Granden wie HVB-Ehrenmitglied Karl-Heinz Grundt, Manfred Günther, Harald Adler oder Helmut Boche, haben es erst den nachfolgenden Generationen ermöglicht, dass sich Hallenhandball seit 1969 fest installiert hat. Und Handball ist witterungsunabhängig mit Torgarantie.