ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:20 Uhr

Tischtennis
Herzberg stürmt auf Platz zwei

Tischtennis-Verbandsliga. Vier-Punkte-Wochenende für Luckauer Tischtennisspieler in der Landesliga.

Der TTC Empor Herzberg hat seine Erfolgsserie in der Tischtennis-Verbandsliga fortgesetzt und ist mit einem überzeugenden Heimsieg gegen Einheit Potsdam auf Platz zwei der Tabelle gestürmt. Aufsteiger TTC Finsterwalde unterlag dagegen erwartungsgemäß Spitzenreiter TTC Post Brandenburg.

TTC Empor Herzberg – TTV Einheit Potsdam 9:6. Die größere Nervenstärke der Gastgeber in den entscheidenden Spielsituationen war letztlich die Basis für den Sieg. Bis zur 6:1-Führung hatte Herzberg drei Fünf-Satz-Spiele für sich entschieden. Das Doppel Thiere/Vierk siegte ebenso im fünften Durchgang wie Hartmut Vierk und Frank Richter in ihren Einzeln. Potsdam steckte aber nicht auf und kämpfte sich wieder auf 7:5 und 8:6 heran. Im letzten Einzel des Tages ließ Marcell Schulze jedoch nichts mehr anbrennen. Mit einem glatten 3:0-Sieg sicherte er Empor zwei weitere Saisonpunkte.

Herzberg: Steffen Thiere (2,5); Hartmut Vierk (1,5); Tristan Kretschmer (1,0); Frank Richter (2,5); Reno Bergemann (0,5); Marcell Schulze (1,0).

TTC Finsterwalde – TTC Post Brandenburg 4:9. Die Havelstädter waren für den Aufsteiger erwartungsgemäß eine Nummer zu groß. Trotzdem hielt Finsterwalde phasenweise gut mit. Dabei gerieten die Hausherren schnell mit 1:6 in Rückstand, mit knappen Fünf-Satz-Siegen von Georg Schulz, Toni Böhme und Chris Hanisch gestalteten sie das Endergebnis aber noch etwas freundlicher.

Finsterwalde: Dirk Schiffler; Jens Richter; Chris Hanisch (1,0); Olaf Hensel; Georg Schulz (1,5); Toni Böhme (1,5).

Vier Punkte hat Einheit Luckau am vergangenen Wochenende in der Tischtennis-Landesliga gewonnen. Zu Hause gegen Hirschfeld und auswärts in Lauchhammer stellte das Team von Kapitän Peter Luchmann seine gewachsene Spielstärke unter Beweis. Spitzenreiter TSG Lübbenau 63 baute hingegen seinen Vorsprung in der Tabelle weiter aus.

TTC Lauchhammer – TSG Lübbenau 3:11. Die Gastgeber waren mit dem Ergebnis gut bedient. Alle drei Spielgewinne wurden im fünften Satz sichergestellt. In neun Begegnungen blieb Lübbenau ohne Satzverlust.

Lauchhammer: Christian Müller (1,5); Ronald Zaumseil (1,0); Daniel Krengel (0,5); Jens Baaske.

Lübbenau: Lutz Neupötsch (2,5); Martin Friedrich (3,5); Henry Kossack (3,0); Dominik Panzer (2,0).

SC Einheit Luckau – SV Hirschfeld 9:5. Einen kuriosen Spielverlauf gab es am Freitagabend in Luckau. Die Gastgeber erwischten einen Traumstart und führten schnell mit 3:0, doch Hirschfeld konterte mit vier Spielgewinnen in Folge. Anschließend drehte Einheit wieder mächtig auf und gewann sechs Begegnungen hintereinander. Dabei stand die Partie auf Messers Schneide, denn Peter Luchmann und Lars Hartfelder siegten nur hauchdünn im fünften Satz.

Luckau: Thomas Milde (2,5); Peter Luchmann (2,5); Lars Hartfelder (2,5); Andreas Grahl (1,5).

Hirschfeld: Pierre Lehmann (2,0); Ronny Hildebrandt (1,0); Steffen Thieme (1,0); Marcel Thieme (1,0).

TTC Stahl Senftenberg – Cottbuser TT-Team III 8:6. Das Spiel schien beim Stand von 7:1 für Senftenberg mehr als entschieden. Doch die Cottbuser gaben nicht auf und kamen Punkt für Punkt heran. Im letzten Einzel rettete Henry Heller gegen Philipp Bevermann mit einem 3:1-Sieg den Vorsprung doch noch ins Ziel.

Senftenberg: Jürgen Matern (2,5); Steffen Wolfram (2,5); Jens Roblick (0,5); Henry Heller (2,5).

TTC Lauchhammer – SC Einheit Luckau 6:8. Wie immer zwischen beiden Kontrahenten verlief das Spiel äußerst ausgeglichen. Luckau ging zwar mit 4:1 und 7:3 in Führung, musste aber trotzdem bis zum letzten Ballwechsel um den Sieg zittern. Nach einem spektakulären Block beim Matchball im fünften Satz gegen Jens Baaske brachte Peter Luchmann sein Team zum Jubeln.

Lauchhammer: Christian Müller (2,0); Ronald Zaumseil (2,0); Daniel Krengel; Jens Baaske (2,0).

Luckau: Thomas Milde (3,5); Peter Luchmann (1,5); Lars Hartfelder (1,5); Andreas Grahl (1,5).

SV 90 Byhleguhre – SpVgg. Blau-Weiß Vetschau II 7:7. Ohne Spitzenspieler Andreas Rosenow taten sich die Gastgeber schwer gegen den motivierten Aufsteiger. So gelang es keinem Team, sich entscheidend abzusetzen. Am Ende stand eine gerechte Punkteteilung.

Byhleluhre: Adrian Schulz (2,5); Michael Nocka (2,0); Norbert Gubela (2,5); Marian Schulz.

Vetschau: Hagen Banusch (2,0); Peter Schulze (2,0); Andrea Richter (1,5); Markus Hacker (1,5).