| 17:13 Uhr

Kegeln
Herbstmeister Beyern siegt in Falkenberg

Verbandsliga Kegeln. Ein hochklassiges Elbe-Elster-Duell zum Jahresabschluss in der Verbandsliga der Kegler entscheidet der Favorit für sich.

ESV Lok Elsterwerda – SV Frieden Beyern 2:6 Der Herbstmeister zu Gast beim ESV Lok – das versprach ein hochklassiges Duell im Elbe-Elster-Kreis in der Verbandsliga im Kegeln.

Motiviert bis in die Haarspitzen gingen beide Mannschaften an den Start. Einen kleinen Vorteil versprachen sich die Gäste, da die erste Mannschaft vom ESV Lok ebenfalls ein Punktspiel hatte und personell nicht ihrer Zweiten helfen konnte.

Im ersten Durchgang kam es mit R. Werner (565) sowie J. Lorenz (529) gegen Thomas Will (528) und Frank Beier (557) auf den bestens präparierten Bahnen zu einem interessanten Duell. Beier, in der letzten Saison noch für Elsterwerda am Start, kam von Bahn zu Bahn besser in Schwung und kaufte Lorenz durch starke Schlussbahnen den Schneid ab. Will spielte gut, hatte jedoch gegen Werner keine reale Chance. Das Fazit: 1:1 nach Punkten, Lok mit neun Holz in Front.

M. Richter (541) und H. Meske (557) wollten den Vorsprung gegen Michael Müller (578) und Swen Thron (557) ausbauen. Doch beim Wollen blieb es auch. Gegen den Tagesbestwert von Müller und das sichere Spiel von Thron kamen sie nicht an. Beide Gäste holten sich den Punkt und sorgten mit 28 Holz für einen kleinen Vorsprung. Sollte doch der Auswärtssieg möglich sein?

F. Herrmann (536) und M. Born (573) trugen die Hoffnungen der Gastgeber und der zahlreichen Zuschauer. Beyern setzte mit Dennis Winzer (543) und Niels Müller (559) zwei erfahrene Spieler ein, die so manchen Sieg ihrer Mannschaft gesichert hatten. Und so kam es auch. Dennis Winzer ging auf der letzten dann fast doch noch die Luft aus und der sicher geglaubte Punkte war plötzlich in Gefahr. Born spielte zwei hervorragende Bahnen, was am Ende gegen den konstant gut spielenden Müller nicht reichte.

Die Gäste aus Beyern gewinnen die spannende Partie schließlich mit 21 Holz Vorsprung, 6:2 Punkten und sichern ihre Tabellenführung der Verbandsliga.