ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:47 Uhr

Kegeln
Beim SV Beyern rollen die Kugeln bergauf

Dennis Winzer ist als Nachwuchssportler eine feste Größe.
Dennis Winzer ist als Nachwuchssportler eine feste Größe. FOTO: Rüdiger Block
Beyern. Der Verbandsligist der Classic-Kegler beendet das Jahr 2017 auf dem ersten Tabellenplatz.

Zu Beginn der Spielserie 18/19 war beim SV Frieden Beyern nicht so richtig klar, in welche Richtung die Kugeln rollen werden. Die neue Verbandsliga Berlin/Brandenburg ist mit gleich fünf ehemaligen Bundesligisten und dazu noch mit dem Berliner Meister äußerst stark bestückt. Mannschaften aus Cottbus, Senftenberg, Schwedt und Arnsdorf sowie der Landesmeister Zechin machen sich Hoffnungen auf den Titel und den Wiederaufstieg in die Bundesliga. In dieser Liga, wo jeder jeden schlagen kann, sind spannende Spiele vorprogrammiert und so sollte es dann auch kommen.

Nachdem der Auftakt mit 0:8 in Senftenberg in die Hose ging, wurde die Verunsicherung bezüglich des Saisonverlaufes noch größer. Dann folgten drei Siege infolge und man meinte sich schon auf dem Weg nach oben. Prompt kam wieder eine 0:8-Klatsche in Schwedt und die Sportler und Fans wussten nicht, ob man den Blick eher nach unten oder nach oben richten sollte. Doch die Beyern fingen sich wieder. Nach sicheren Heimsiegen gegen Berlin und Aufsteiger  Friedrichshain, kam mit dem Auswärtssieg in Cottbus der Richtungswechsel nach oben! Es folgten zwei Nervenkrimis, wie man sie selten sieht auf Kegelbahnen. Beim 4:4 gegen den amtierenden Landesmeister Zechin entschied die letzte Kugel und es fehlten nur fünf Holz am Sieg. Den Höhepunkt an Spannung lieferte dann das letzte Heimspiel gegen Senftenberg. Nach dem der Computer ausgefallen war, musste man nach alt hergebrachter Weise mit der Hand rechnen. Alle wussten, dass es äußerst knapp ist. Den richtigen Durchblick hatte keiner  mehr. Nach langem Hin- und Herrechnen kam heraus, dass wiederum die letzte Kugel das Spiel entschieden hatte. Beyern siegte mit einem Holz!

Und plötzlich befinden sich die Sportkegler an der Tabellenspitze. Beim Angstgegner ESV Lok in Elsterwerda wurde es unlängst genauso spannend. Ein Kopf-an Kopf-Rennen bis zur letzten Bahn konnten die beyrischen Sportler knapp für sich entscheiden. Sieg mit Mannschaftsrekord von 3322 Holz. Im Moment rollen in Beyern die Kugeln wieder bergauf. Ob sie am Saisonende den Gipfel erreichen werden, wird man sehen.

Michael Müller, Spitzenspieler in Beyern , der schon viele Spiele entschieden hat, so auch in Elsterwerda mit 578 Holz.
Michael Müller, Spitzenspieler in Beyern , der schon viele Spiele entschieden hat, so auch in Elsterwerda mit 578 Holz. FOTO: Rüdiger Block