Das Projekt „Meine Stadt hat Zukunft“, für das die Stadt Herzberg 83.500 Euro Fördermittel erhalten hat, geht mit dem Radmobilitätssommer in seine heiße Phase. Was das kommende Wochenende betrifft, so darf das getrost wörtlich genommen werden.
Bei voraussichtlich hochsommerlichem Wetter lädt die Stadt im Rahmen des Projektes von Freitag bis Sonntag zu einem Sommerfest in den Botanischen Garten und die Marxsche Villa ein.
„Wir wollen mit dem Sommerfest gleich mehrere Dinge erreichen. Wir möchten ein Festivalfeeling schaffen, viele Angebote für die Familien bereithalten, das Thema Mobilität in unserer Stadt erneut in den Mittelpunkt rücken und dabei die Marxsche Villa als lebendigen Ort gestalten“, sagt Stephanie Kuntze von der Stadtverwaltung.

Feierabendlaune mit Musik

Freitagabend ab 17 Uhr geht es los. Unter anderem soll eine Disco für gute Feierabendlaune sorgen. Am Samstag ist dann auch die Villa geöffnet. Hier wollen Teilnehmer des „Summer of Pioneers“ mit Herzbergern ins Gespräch kommen. Ein Highlight ist Samstagabend das mit den Fahrrädern betriebene Open-Air-Kino. Dafür, dass die Komödie läuft, müssen die Besucher selber sorgen. „Das ist witzig. Aber keine Angst, zu anstrengend wird das nicht“, sagt Stephanie Kuntze. Ab Sonntagmittag startet dann die Ideenwerkstatt zur familienfreundlichen Stadt.
Sollte es am Wochenende wirklich sehr heiß werden, sorgen Wassersprinkler und Sonnenschutz im Botanischen Garten für etwas Erleichterung, verspricht die Stadt.

Wie glücklich sind Familien in Brandenburg?

Wie steht es tatsächlich um Familienfreundlichkeit? Wie können Familien in Brandenburg Gehör finden? Dazu starten wir auf LR.de eine große Umfrage.
Hier können Sie bei unserem Familienkompass mitmachen und eine Reise an die Ostsee gewinnen. Alles rund um das Thema Familien in Brandenburg lesen Sie auf unserer Themenseite.