ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:22 Uhr

Stimmungsvolles Chortreffen
Sieben Chöre beim Stiftungsfest

Zum Ende des Chortreffens beim Stiftungsfest des Herzberger Männergesangvereins sangen alle Chöre gemeinsam einen Kanon. Chorleiterin Solveig Lichtenstein versuchte, auch das Publikum zum Mitsingen zu animieren.
Zum Ende des Chortreffens beim Stiftungsfest des Herzberger Männergesangvereins sangen alle Chöre gemeinsam einen Kanon. Chorleiterin Solveig Lichtenstein versuchte, auch das Publikum zum Mitsingen zu animieren. FOTO: Dieter Müller
Herzberg. Männergesangverein Herzberg feierte mit viel Musik in Kirche und Botanischem Garten.

Da hat in diesem Supersommer das Wetter am Samstag dem Männergesangverein 1836 Herzberg zu seinem Chortreffen und Stiftungsfest doch noch einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wegen dem Regen am Nachmittag mussten die Chöre aus dem Botanischen Garten in die Herzberger Stadtkirche umziehen, was viele Freunde der Chormusik aber nicht davon abhielt, sich auch in der Kirche an den Sängerinnen und Sängern zu erfreuen.

Zu ihrem diesjährigen Chortreffen hatte sich der Herzberger Männergesangverein den Frauenchor Körba/Schöna-Kolpien, die Chorvereinigung pro musica aus Herzberg, den Frauenchor und den Männergesangverein Schlieben, den Frankenhainer Frauenchor und den Regional Bläserchor Nord mit Bläsern aus Schönewalde, Schlieben, Herzberg, Torgau und Arzberg eingeladen.

Die Chöre boten ein wunderbares und stimmgewaltiges Programm in bester Kirchenakustik dar. Zum Schluss sangen alle gemeinsam unter Einbeziehung des Publikums einen Kanon.

Erstmals stand zum Stiftungsfest mit Kantorin Solveig Lichtenstein eine Frau als Dirigentin vor dem Herzberger Männergesangsverein. Zum Jahresanfang hatte sie die Leitung des Chores von Reinhard Uhle übernommen. „Sie ist in der 182-jährigen Geschichte des Gesangvereins die erste Frau, die den Chor musikalisch leitet. Sie macht das wunderbar. Wir Männer kommen ausgezeichnet mit ihr klar. Wir haben uns gut eingefuchst“, sagt der Sprecher des Chores Reiner Jacobs. Reinhard Uhle ist den Sängern auch weiterhin treu geblieben und springt auch gern ein, wenn Not am Mann (in diesem Fall an der Frau) ist.

Nach dem musikalischen Programm hatte es sich das Wetter dann doch anders überlegt, und so konnte, wer wollte, doch noch in den Botanischen Garten ziehen. Hier haben die Sänger des Männergesangvereins mit einigen Gästen noch etwa zwei Stunden gemütlich zusammengesessen und (natürlich mit Musik und Gesang) ihr Stiftungsfest gefeiert. „Das Stiftungsfest ist im Vereinsstatut festgelegt. Wir machen das seit vielen Jahren“, sagt Reiner Jacobs.

„Der Männergesangverein wurde am 17. Oktober 1836 in Herzberg von 20 Sängern gegründet. Die Freude an Gesang und Geselligkeit war aber schon zu dieser Zeit das verbindende Element im Chor. Es ist schon erstaunlich, dass der vierstimmige Männergesang allen Veränderungen in Politik, Wissenschaft und Kultur getrotzt hat“, so der Archivar des Chores Lutz Schäfer.

Auch in den zurückliegenden Jahren konnte der Chor entgegen dem Trend vieler Chöre immer wieder sangesfreudige Männer in seinen Reihen aufnehmen. Interessierte Männer jeden Alters können völlig unverbindlich an den wöchentlichen Proben freitags von 19.30 Uhr bis 21 Uhr in der Marxschen Villa im Botanischen Garten in Herzberg teilnehmen oder einfach mal „reinschnuppern“.

Der Chor möchte sich bei seinen zahlreichen Sponsoren und Förderern und auch bei den Partnerinnen der Sänger bedanken ohne deren Unterstützung das Stiftungsfest kaum möglich wäre.

(ru)