ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:38 Uhr

Seniorin schlägt dreisten Betrüger verbal in die Flucht

Lauchhammer. Eine betagte Frau aus Lauchhammer hat einen dreisten Betrüger am Telefon enttarnt und verbal in die Flucht geschlagen. Das bestätigt Polizeisprecher Torsten Wendt. Kathleen Weser

"Ein Mann hatte angerufen und sich als Enkel vorgestellt", schildert Wendt. Von seiner angeblichen Oma habe der Anrufer eine fünfstellige Bargeldsumme für den Kauf einer Immobilie erbeten. "Die Frau rief ihren richtigen Enkelsohn an. Ein Schaden entstand so nicht", lobt der Polizeisprecher.

Die Enkeltrick-Masche steht bei Betrügern nach wie vor hoch im Kurs, sie funktioniert offensichtlich noch gut. Bei Anrufen, in denen Verwandte Notlagen schildern und um Geld bitten, sollten erst einmal sofort die Alarmglocken schrillen. Finanznot wegen Autounfällen, Haus- und Wohnungskauf, hohen Arzt- und Anwaltskosten werde oft vorgeschoben. Es handele sich immer um finanzielle Unterstützungen in Höhe von mehreren Tausend Euro. Meist werde zuerst gefragt, ob die Bargeldsumme auch sofort bereitliege. Ältere Mitbürger werden aber auch überredet, das Geld abzuheben. Angerufene sollten nie Namen ihrer echten Enkel ausplaudern und auch keine Auskünfte über Ersparnisse geben - nur die Polizei informieren.