ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:40 Uhr

Schüler stecken, pflegen und beernten kleine Plantage

Sebastian Wünsch begutachtet Energieholz bei Tettau.
Sebastian Wünsch begutachtet Energieholz bei Tettau. FOTO: mf
Domsdorf. Am Mittwoch, 20. November, startet ein Bildungsprogramm für Schüler mit dem inhaltlichen Schwerpunkt Wärme und Strom aus Energieholz. Auf dem Gelände der "Louise" in Domsdorf soll dazu eine Mini-Energieholzplantage angelegt werden. red/sk

Die Schüler erleben dann dort vor Ort den Anbau, die Pflege und die Verwertung der Energiepflanzen praxisnah. Sebastian Wünsch vom Verein Biomasse Schraden wird seinen Biomassekoffer öffnen und den Schülern alles über die Energiepflanzen erklären.

Die Plantage wird von den Schülern gesteckt, gepflegt und beerntet. Mit den gewonnenen Hackschnitzeln wird ein kleiner Ofen befeuert, auf dem Tee gekocht wird, aber auch die Handys der Schüler geladen werden können. Ziel ist es, den Jugendlichen einen Überblick über nachwachsende Energieträger im Allgemeinen zu geben sowie am Beispiel Energieholz in die Tiefe zu gehen, um den Jugendlichen eine Vorstellung vom hohen Potenzial der Biomasse zu geben, aber auch die Grenzen aufzuzeigen.

Das Projekt bietet eine Mischung aus Vermittlung von Hintergrundwissen und praktischem Anpacken und Erleben. In den begleitenden Seminaren werden mithilfe eines Biomassekoffers Hintergrundinfos zu nachwachsenden Energieträgern angeboten und diese mit fossilen Energieträgern verglichen. Es ist ein Anliegen des Programms, bei den Jugendlichen die Wahrnehmung zu fördern, wie viel Energie in einem bestimmten Zeitraum eigentlich aufwächst und somit genutzt werden kann. Zielgruppe des Projektes sind Schüler ab der Klassenstufe 5.

Den Start macht die Arbeitsgemeinschaft Biologie des Elsterschloss-Gymnasiums Elsterwerda. Weitere interessierte Schulklassen können sich gerne für einen Termin beim Schradener Verein melden.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Vereins Biomasse Schraden mit der Schülerakademie Elbe-Elster und der Stadt Uebigau-Wahrenbrück.

Kontakt: Sebastian Wünsch, Telefon 01573 1344310