Manfred Kuring, langjähriger „Obernarr“ des Dorfes, gesteht ein: „Ich bin im Kopf immer weiter mit dabei bei dieser närrischen Zeit. Aber manchmal ist so eine Pause auch ganz gut.“ Er hofft, dass in absehbarer Zeit auch aus seinem Ort wieder entscheidende Impulse kommen, um die Faschingszeit zu beleben. Momentan darf man darauf aber noch nicht hoffen. (sk)