ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:38 Uhr

Schönewalder legen sich auf Gebiet für Windkraftnutzung fest

Schönewalde. Die Schönewalder Stadtverordneten haben festgelegt, wo in ihrem Stadtgebiet Windkraftanlagen gebaut werden dürfen und wo nicht. Mit zwölf Ja-Stimmen und zwei Gegenstimmen haben sie den Feststellungsbeschluss für den sachlichen Teilflächennutzungsplan "Windkraft" beschlossen. Birgit Rudow

Das einzige Windeignungsgebiet liegt im Bereich Stolzenhain/Hartmannsdorf, wo schon vier Anlagen stehen.

Planer Dr. Bernhard Weyrauch erläuterte die Ergebnisse der Abwägung. Diskussionen gab es vor allem zum Hinweis des Landesumweltamtes, die Sondergebietsfläche für die Windkraftnutzung um die Hälfte zu verringern, weil im westlichen Bereich der geschützte Rotmilan einen Horst hat. Der Planer riet davon ab, diesem Vorschlag zu folgen. Der Teilflächennutzungsplan sei dann nicht genehmigungsfähig, weil er nicht mehr den Zielen der Raumordnungsplanung entspräche, sagte er. Weyrauch überzeugte die Abgeordneten mit dem Argument, dass das Landesumweltamt neuen Anlagen in diesem Bereich so lange nicht zustimmen würde, solange der Rotmilan seinen Horst dort nicht aufgegeben habe. Er wies die Schönewalder auch darauf hin, dass sie in ihrer Stadt im Gegensatz zu anderen Kommunen bei Windeignungsgebieten noch recht gut weggekommen sei.