ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

Schnellste Dampflok der Welt kommt nach Finsterwalde

Dieses Schmuckstück kommt nach Finsterwalde.
Dieses Schmuckstück kommt nach Finsterwalde. FOTO: Archiv
Eine der seltensten Dampfloks in der deutschen Bahngeschichte wird am kommenden Sonnabend in Finsterwalde erwartet. Aus dem Sonderzug werden etwa 250 Fahrgäste aussteigen, die sich den ganzen Tag über beim Sängerfest aufhalten. Damit wird auch der Bahnhof zu einem weiteren Besuchermagnet für das große Stadtfest: Die „18201“ schafft 180 Sachen auf der Schiene – und ist damit die schnellste Dampflok der Welt. Von Dieter Babbe

Diese Lok ist im Jahre 1939 in der Thüringischen Dampflokschmiede in Meiningen als Einzelstück gebaut und 1961 komplett umgebaut worden. Bei der Deutschen Reichsbahn wurde die Lok für Testfahrten mit neuen Reisezügen genutzt, die die DDR in alle sozialistischen Länder lieferte. Bei solch einer Probefahrt erreichte sie 1972 bei Bitterfeld eine Geschwindigkeit von exakt 182,4 km/h - den höchsten bisher gemessenen Wert.
Ihre Sternstunde hatte die Tempo-Lok bei der Vereinigungsfeier von Deutscher Reichsbahn (DR) und Deutscher Bundesbahn (DB) am 10. Januar 1994: Die „18201“ als Repräsentantin der DR und ein moderner ICE von der DB fuhren symbolisch aufeinander zu, um die Vereinigung beider Bahnen zu besiegeln. Der damalige Verkehrsminister Wissmann gab damals vom Führerstand seine Interviews. Später ist es ruhig geworden um das Technikwunder, bis die Deutsche Bahn die Lok 1997 außer Betrieb nahm und in Halle abstellte - „für immer, wie es schien“ , so der Boogie-Pianist und Eisenbahnfreak Christian Goldschagg, der mit Axel Zwingenberger die Dampf-Plus GmbH gründete, die Lok aufwändig überholen ließ und sie seit 2002 auf Reisen schickt. „Für unsere Fahrten suchen wir uns immer attraktive Reiseziele, so sind wir auf das bekannte Finsterwalder Sängerfest gestoßen. Vor allem viele Dresdner waren für diese Tour zu begeistern“ , war von Goldschlagg zu erfahren.
Die Fahrt beginnt am Sonnabend um 7.30 Uhr in Chemnitz und geht über Glauchau, Zwickau nach Finsterwalde, wo man gegen 11 Uhr eintreffen will. Während die Fahrgäste bis gegen 17.30 Uhr die Gelegenheit haben, das bunte Programm auf den vielen Bühnen zu erleben, können Eisenbahnfans die schwergewichtige Loklegende auf dem Bahnhof bewundern. „Nicht selten erwarten bis zu 1 000 Schaulustige gespannt ihre Ankunft oder stehen mit Fotoapparaten und Kameras an der Strecke“ , weiß Christian Goldschagg aus Erfahrung. Um 18 Uhr steht das Abfahrtssignal am Sonnabend für den Sonderzug mit der flotten Lok wieder auf Grün.