| 02:37 Uhr

Schliebener versteigern Koffer

FOTO: Fotolia
Schlieben. Nach der Versteigerung von Fund-Fahrrädern im Vorjahr sind die Schliebener "auf den Geschmack" gekommen. In diesem Jahr sollen jedoch Koffer, bestenfalls mit netten Dingen gefüllt, unter den Hammer kommen. Sylvia Kunze

Der Anfang ist gemacht. Kathrin Lange, Vorsitzende vom Schliebener Kulturausschuss, hatte die Idee noch gar nicht richtig ausgesprochen, da standen schon die ersten Koffer vor ihrer Tür. "Die Hilfe, die ich bei der Aktion erfahre, ist der Hammer. Das hätte ich nie gedacht, dass die Idee solchen Zuspruch erhält", sagt sie.

Inhalt unbekannt

Aber was ist das eigentlich für eine Idee? Kathrin Lange klärt auf: "Wir wollen Koffer versteigern. Bestenfalls mit schönen Sachen drin, über die sich der neue Besitzer freuen kann. Wobei die, die für die Koffer bieten, aber zu dem Zeitpunkt noch nicht wissen, was er enthält." Nur eins kann sie jetzt schon versprechen: "Es wird kein Plunder sein!"

Deshalb ist sie nun schon seit einigen Wochen auf Tour und Suche: Um sowohl an Koffer zu kommen, die nicht mehr benötigt werden und in die Versteigerung gehen können, als auch einen Vorrat an Dingen heranzuschaffen, die in die Koffer gepackt werden können. Neun solcher Reisetaschen stehen bei ihr inzwischen bereit. "Aber es können gern noch mehr werden", bekräftigt die Schliebenerin.

Auch die ersten Utensilien zum Einpacken sind da. Kathrin Lange freut sich, dass sie auf ihrer Tippel-Tappel-Tour durchaus auch einige "sehr hochwertige Geschenke" an Land gezogen hat und hofft, dass noch weitere dazukommen. Theoretisch kann alles in so einem Koffer landen, was einerseits schon mal allein vom Umfang her hineinpasst und andererseits weder verdreckt noch irgendwie lebendig ist oder mit der Zeit zu neuem Leben erwachen könnte. Man denke zum Beispiel an Bücher, Taschenlampen, Gutscheine, Spielzeug und andere Überraschungen, macht die Ausschussvorsitzende deutlich, dass bei kreativem Denken vieles möglich sein kann. "Stellen Sie sich vor, da lugt ein aufreizender BH aus einem Koffer oder andere Details machen neugierig und stacheln die Bieterlust an", sieht Kathrin Lange das Geschehen schon vor sich. Aber es soll grundsätzlich vorher nicht verraten werden, was wirklich alles in den Behältnissen steckt. "Ein bisschen doof ist das schon", meint die Schliebenerin dann noch. "Ich kann nicht mitbieten, aber ich würde es so gern!" Natürlich mit dem Wissen um die ansprechenden Dinge, die sie in die Koffer packen wird.

Für die Versteigerung selbst hat sie sich wieder den Schliebener Ullrich Hohenschild an ihre Seite geholt. Der hat bereits im Vorjahr, bei der Versteigerungspremiere in Schlieben, bei der neun Fund-Fahrräder unter den Hammer kamen, bewiesen, welches Talent in ihm steckt und wie bravourös und amüsant er eine solche Auktion über die Bühne bringen kann. Hohenschild verstand es bestens, die Mindestangebote um ein Vielfaches nach oben zu treiben. 540 Euro kamen zusammen. Sie sollten einer Kita im Schliebener Land zugutekommen.

Überraschung geplant

Der Erlös der lustigen Aktion in diesem Jahr, die natürlich wieder im Programm des Schliebener Weihnachtsmarktes am ersten Adventswochenende ihren Platz findet, ist erneut für einen guten Zweck bestimmt. Um welchen es sich dabei genau handelt, möchte Kathrin Lange noch nicht verraten. "Das soll schließlich eine Überraschung in der Vorweihnachtszeit werden", begründet sie.

Weitere Angebote für Koffer und Füllmaterial nimmt Kathrin Lange gern telefonisch unter (035361 80215 - bestenfalls nachmittags anrufen) entgegen. Und daran denken: Bitte nur "vernünftige" Sachen an die Schliebenerin weiterreichen.