ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:14 Uhr

Schlieben
Wie lässt sich das Schul-Bauvorhaben finanzieren?

Schlieben. Der Investitionsplan für die Stadt Schlieben für das laufende Jahr lässt weiter auf sich warten. Der Hauptgrund dafür ist, so Bauamtsleiter Harald Kutscher nach der zurückliegenden Sitzung des städtischen Bauausschusses, dass man noch immer nicht wisse, wie sich das Haupt-Bauvorhaben, der Anbau an der Schule, finanzieren lässt. Von Sylvia Kunze

„Wir gewinnen dazu jeden Tag neue Erkenntnisse“, beschreibt er den aktuellen Prozess. Es müsse genau abgeklopft werden, welches Fördermittelprogramm welche Hilfe möglich mache und ob letztlich Programm A mit Programm B verknüpft werden könne oder nicht. Erst wenn für dieses Vorhaben belastbare Aussagen auf dem Tisch lägen, könne man weiterplanen, so Kutscher weiter.

Laut Kostenvoranschlag rechnet man mit einer Bausumme von fast 700 000 Euro. Darin inbegriffen ist ein Anbau am Haus III über drei Etagen sowie die Variante der Einbeziehung des Eingangsbereichs mit Erneuerung eines Unterrichtsraums.