ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:32 Uhr

Uebigau-Wahrenbrück
Schattenplätze für die Wahrenbrücker Schüler

Uebigau-Wahrenbrück. Zurückliegende Sturmereignisse haben den Baumbestand auf dem Schulhof der Wahrenbrücker Schule und damit die Schattenplätze für die Mädchen und Jungen an besonders sonnigen Tagen stark dezimiert.

Ein Umstand, der jetzt in der Sommerzeit immer wieder viel Kritik nach sich zieht. Der „hintere Hof“ gerät dabei immer wieder in den Blickpunkt. Aktuell ist er nicht nutzbar, aber das soll sich ändern. „Die Mauer ist rissig, sie muss saniert werden, bevor wir das Areal für Kinder freigeben können“, sagt Beate Dunkel vom städtischen Bauamt. Bestenfalls könne man diesen Zustand in den Herbstferien ändern. „Wir wollen es angehen und in dem Zug auch gleich die Bäume schneiden, damit ein Aufenthalt unter ihnen sicher ist“, kündigt die Frau vom Bauamt an und schränkt voreilige Hoffnungen ein: „Echten Nutzen in Form von Schattenplätzen brächte der hintere Hof dann aber erst im nächsten Sommer.“

(sk)