| 02:39 Uhr

Sanierung der Ahlsdorfer Kinderkrippe geht jetzt weiter

Ahlsdorf. In der Ahlsdorfer Kinderkrippe wird ab heute die Sanierung nach einer Pause über den Jahreswechsel fortgesetzt. Ende März soll der erste Bauabschnitt im alten Teil des Gebäudes abgeschlossen sein. Birgit Rudow

Derzeit werden alle 25 Krippenkinder im Anbau betreut. "Das ist zwar eine Herausforderung, aber es funktioniert gut. Bisher sind uns keine Beschwerden von Eltern bekannt", sagt Susan Fabian von der Schönewalder Stadtverwaltung.

Die Kinderkrippe wird von Grund auf saniert. Im alten Gebäudetrakt werden Wände eingerissen und neu errichtet, eine Fußbodenheizung verlegt und die Sanitäranlagen erneuert. Wenn das alte Gebäude fertig ist, kommt im zweiten Bauabschnitt der Anbau dran. Unter anderem soll die Garderobe im Glasverbinder umgebaut werden, ein zweiter Sanitärtrakt soll entstehen und neue Heizkörper sollen eingebaut werden. In der Schönewalder Stadtverwaltung ist man optimistisch, dass das bis zum Sommer geschafft wird. "Die Zusammenarbeit mit der Baufirma ist sehr gut. Sie reagiert schnell, wenn wir auf sie zukommen", sagt Susan Fabian. Die Sanierung kostet insgesamt 620 000 Euro. 560 000 Euro Fördermittel hat die Stadt vom Land aus dem U 3-Programm bekommen. Wenn der Umbau abgeschlossen ist, können in Ahlsdorf 50 Krippenkinder betreut werden.