ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:05 Uhr

Ehrenamt
Helfer mit großem Herz für kleine Leute

Gerd Kartes ist noch bis Mitte des Jahres Präsident des Rotary Club Herzberg.
Gerd Kartes ist noch bis Mitte des Jahres Präsident des Rotary Club Herzberg. FOTO: Sven Gückel
Herzberg. Ein besonders wichtiges Anliegen sind dem Rotary Club Herzberg internationale Jugendbegegnungen. Von Sven Gückel

Helfen, wo Hilfe nötig ist, vermitteln und unterstützen, jungen Menschen das Tor zur Welt öffnen - die selbst gewählte Zielsetzung des Rotary Club Herzberg weist eine hohe Meßlatte auf. 1998 gegründet und im Jahr 2000 von Rotary International offiziell anerkannt, kann der Club inzwischen auf eine Vielzahl interessanter Projekte verweisen.

Nicht jedem Kind ist es gegeben, sich bei einem Theaterbesuch auf die Weihnachtszeit einzustimmen. Diesen Umstand nahm der Rotary Club Herzberg 2009 erstmalig zum Anlass, eine Weihnachtsfeier für Kinder zu organisieren. In deren Mittelpunkt steht seit jeher eine Theateraufführung, welche traditionell die Falkenberger Tanzmäuse gestalten. 450 Kinder der Altkreise Jessen und Herzberg sahen so auch im Dezember im Falkenberger Haus des Gastes die bunte, kostümreiche Weihnachtsshow. Mit Bussen wurden die Jungen und Mädchen nach Falkenberg gebracht, dort mit Würstchen und Getränken sowie einem kleinen Nikolauspaket versorgt und überrascht. Um das Event finanzieren zu können, verkauft Rotary Herzberg im Vorfeld jedes Jahr etwa 1800 selbst kreierte Adventskalender.

Ohne Zweifel wird die Adventskalenderaktion gut wahrgenommen. Demgegenüber werden die wirklich großen Projekte des Clubs nur bedingt registriert. Beispielsweise förderten die aktuell 23 Clubmitglieder, unterstützt durch großzügige Spenden aus mehreren Quellen, über viele Jahre mit 24 000 Euro ein Alphabetisierungszentrum in Kamerun. „Mit Unterstützung lokaler Kräfte vor Ort, einem Kameruner Arzt, der heute in Deutschland lebt und praktiziert, konnten wir helfen, sozial schwachen Menschen ein Tor zur Bildung zu öffnen”, sagt Clubpräsident Gerd Kartes. Seit Herbst vergangenen Jahres besuchen Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene die Einrichtung, wo sie dank der deutschen Spendengelder das Lesen und Schreiben erlernen. Nicht minder stolz sind die Herzberger auf ihre Arbeit in Lettland. Hier hatten sie gemeinsam mit dem ortsansässigen Rotary Club und dem Oberstufenzentrum Falkenberg in Talsi den Werkraum einer Mittelschule modernisiert. „Mit überschaubaren Eigenmitteln und überwiegender Finanzierung durch die Rotary Foundation wurden so 22 000 Dollar investiert”, verdeutlicht Kartes. Besonders erfreulich sei aber, so der Clubpräsident, dass sich aufgrund des Engagements der Rotarier zwischen der lettischen Schule und dem Oberstufenzentrum Elbe-Elster eine Partnerschaft entwickelt hat, die bis heute anhält.
Projekte zum Erhalt der Niederlausitzer Heidelandschaft und für gesundes Kochen an Schulen zählen neben dem Adventskalender zu den regionalen Aktivitäten des Clubs. Ein nicht minder wichtigeres Anliegen ist dem Rotary Club der internationale Jugendaustausch. „Seit der Clubgründung wurde eine Vielzahl interessierter Jugendliche auf Reisen geschickt, im Gegenzug kamen junge Ausländer in den hiesigen Landkreis und lebten bei Gasteltern”, sagt Gerd Kartes. Und fügt an: „Besser kann man die Welt nicht miteinander vernetzen, Vorurteile abbauen, Freundschaften knüpfen.“ Auch in diesem Jahr geleitet Rotary Herzberg wieder eine Jugendliche auf Reise. Ein junges Mädchen aus Uebigau möchte mit Rotarys Hilfe die Welt kennenlernen. „Der Jugendaustausch ist einer der Leuchttürme des Clubs. Zu gern würden wir noch weiteren Jugendlichen aus Elbe-Elster diese Chance geben”, betont Kartes und ergänzt, dass die Bewerber zu Beginn des Auslandsjahres mindestens 16 Jahre alt sein müssen und sich spätestens ein Jahr vorher bewerben sollten. Leider fehle es aber an Interessenten.

Die Geschäftsordnung des Rotary Club sieht vor, dass die Präsidentschaft eines Clubmitgliedes zwölf Monate währt. Danach dürfen andere Mitglieder dieses Amt bekleiden. Noch bis Juni hat Gerd Kartes die Führungsposition des Herzberger Clubs inne, anschließend soll Detlev Leisner ihm folgen.