(ru) Eigentlich sind Ingrid und Wolfgang Ehlers aus Herzbergs Partnerstadt Soest schon fast auch Herzberger. Wolfgang Ehlers ist ein Mann der ersten Stunden der Partnerschaft. Ihn hat die Verwaltungshilfe 1991 nach Herzberg gebracht. Seitdem kommen er und seine Frau regelmäßig in die Stadt an der Schwarzen Elster – zu Weihnachtsmärkten, Tierparkfesten, Ausstellungen und Konzerten. Sie interessieren sich für die Partnerstadt und deren Geschichte. So war es für Familie Ehlers auch klar, sich zum Weihnachtsmarkt im Dezember 2016 in Herzberg im Tourismuspunkt der Stadtkirche den Luther-Pass zu besorgen. „Wir haben den Aufenthalt in Herzberg gleich genutzt, uns auch in Mühlberg umzusehen“, erzählt Wolfgang Ehlers.

Im Oktober 2017 waren sie wieder in der Region und haben ein ganzes Wochenende damit zugebracht, sich in Torgau, Finsterwalde und Doberlug-Kirchhain auf die Spuren der Reformation zu begeben. Überall haben sie sich natürlich einen Stempel in den Luther-Pass drücken lassen. Dann ging es weiter in den Südharz und auf der Rücktour nach Soest machten sie auch noch in Jüterbog und in Wittenberg halt. Dort bekam die Familie Ehlers nach dem letzten Stempel dann auch die Urkunde als „Luther-Versteher“. „Insgesamt sind wir acht Städte abgefahren und haben überall viele tolle Sachen erlebt“, so Wolfgang Ehlers.

Das Thema Luther-Pass hatte sich dann für ihn und seine Frau eigentlich erledigt. Bis jetzt – wenige Tage vor Weihnachten. Da gab es für die Ehlers eine besondere Überraschung. „Wir haben erfahren, dass wir bei dem Gewinnspiel gewonnen haben und bekamen mit der Post eine wunderschöne Grafikmappe des Kulturamtes Elbe-Elster zur Kunst­ausstellung, die 2017 unter dem Thema Reformation stand und die im März 2018 auch in Soest zu sehen war, geschickt“, so Wolfgang Ehlers. Darüber haben sich die beiden Soester sehr gefreut und möchten sich herzlich bedanken. Sie haben sich allerdings etwas darüber gewundert, dass die Preise erst Ende 2018 verlost wurden. Dazu kann Janine Kauk, Marketingkoordinatorin des Landkreises Elbe-Elster und sozusagen Erfinderin des Luther-Passes, Aufklärung geben. „Die Kommunen haben uns für das Gewinnspiel so viele schöne Preise zur Verfügung gestellt, dass wir bewusst warten wollten, bis im Laufe des Jahres alles bei uns eingetroffen war und alle Preise verschickt werden konnten. Für die Gewinner war das noch einmal eine schöne Überraschung. Wir haben viele positive Rückmeldungen erhalten“, sagt sie.

Als Hauptpreis wurden drei Wochenenden in Elbe-Elster verlost. Wie Familie Ehlers aus Soest bekamen noch zwei weitere Gewinner eine der Grafikmappen des Kreises, die alljährlich zu den Kunstausstellungen in nur ganz geringer Auflage herausgegeben werden. Reisekarten, Eintrittskarten, viele regionale Produkte aber auch 300 handgefertigte Lutherrosen wurden verlost. Und die Preise gingen nicht nur in die Region. „Wir haben sie zum Beispiel nach Frankreich, Finnland, Amsterdam oder in den Märkischen Kreis verschickt“, sagt Janine Kauk. Sie hofft, dass sich viele andere Gewinner ebenso darüber freuen wie Familie Ehlers aus Herzbergs Partnerstadt Soest.