| 02:36 Uhr

Reformationsbuch wird am Reformationstag in Herzberg vorgestellt

Freuen sich über die gelungene Werbung für die Region: Landrat Christian Heinrich-Jaschinski, EE-Marketingkoordinatorin Janine Kauk und Buchautor Ulf Lehmann (v.l.). Zur Buchpräsentation wird erstmals auch der Lutherpass ausgegeben.
Freuen sich über die gelungene Werbung für die Region: Landrat Christian Heinrich-Jaschinski, EE-Marketingkoordinatorin Janine Kauk und Buchautor Ulf Lehmann (v.l.). Zur Buchpräsentation wird erstmals auch der Lutherpass ausgegeben. FOTO: Stefphanie Kammer
Herzberg. Wo predigten Augustinermönche verschwörerisch Luthers neue Lehre dem Landvolk zuerst? In Elbe-Elster. Wo riskierten diese mutigen Geistlichen, indem sie den Laienkelch reichten, ein zugiges Plätzchen auf dem lodernden Scheiterhaufen? In Elbe-Elster. red/SvD

Wo standen Lehrer rat- und kopflos vor einem völlig veränderten Schulwesen, sodass eine eigene Schulordnung aus der Hand Philipp Melanchthons her musste? In Elbe-Elster. Herzberg im Elbe-Elster-Zweistromland war ein erster Testfall der Reformation. Wäre hier die Reformation ins Stocken geraten, hätte sie ihre weltumspannende Wirkung nicht erreicht. Mehr Hintergründe liefert das druckfrische Buch "Mit Luther und Melanchthon unterwegs in Herzberg - Beiträge zum 500-jährigen Reformationsjubiläum" von Ulf Lehmann, das am 31. Oktober um 19 Uhr im Bürgerzentrum Herzbergs präsentiert wird.