Im Elbe-Elster-Kreis geht die Furcht um vor einem Feuerteufel. In der Nacht zu Donnerstag sind fast zeitgleich zwei Supermärkte in Flammen aufgegangen.

Der erste Notruf geht um 2.59 Uhr in der Leitstelle Lausitz ein. Als die Feuerwehrleute eintreffen, brennt der Penny-Einkaufsmarkt in Falkenberg bereits lichterloh.

„Der Penny war schon verloren, als wir ankamen“, sagt der Falkenberger Stadtbrandmeister Sören Diecke.

Nicht einmal eine Stunde später werden die Feuerwehren zum Netto-Markt in die Nachbarstadt Uebigau gerufen. Auch dieses Gebäude steht komplett in Flammen. An die 140 Kameraden sichern beide Einsatzstellen ab. Vor Ort sind 33 Rettungs- und Löschfahrzeuge.

Feuerwehr vermutet Brandstifter in Elbe-Elster

Aufgrund des Brandgeschehens in den zurückliegenden Tagen in der Region vermutet die Feuerwehr einen oder mehrere Brandstifter als Auslöser der Feuer. Die Märkte habe jemand „bewusst hochgehen lassen“, sagt Elbe-Elster-Kreisbrandmeister Steffen Ludewig.

Die Brände in Falkenberg und Uebigau sind Nummer drei und vier in einer Reihe, die mit Schwelbränden an Bahnschienen im Falkenberger Ortsteil Schmerkendorf beginnt. „Der Verdacht, dass es Brandstiftungen sind und diese vielleicht zusammenhängen, wird auf jeden Fall mit in unsere Ermittlungen einbezogen“, sagt Ines Filohn, Pressesprecherin der Polizeidirektion Süd in Cottbus.

Die Polizei habe eine „umfassende Großermittlungsgruppe“ gegründet und zeige verstärkt Präsenz vor Ort. Ob die Brände von einem oder mehreren Tätern gelegt wurden, ist unklar. Auch die Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Zwei Supermärkte in Elbe-Elster komplett niedergebrannt