Am Montagnachmittag, 18. Mai, haben Polizeibeamte in einer Herzberger Wohnung in der Straße der Jugend einen leblosen Mann aufgefunden. Die Beamten wurden gegen 15.20 Uhr zum Einsatzort gerufen. Der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. „Nach ersten Ermittlungen könnte es sich hierbei um den Mieter, einem 47-jährigen Kasachen handeln“, teilt Polizeisprecher Ralph Meier am Dienstagmorgen mit. „Wie in solchen Fällen erforderlich, wurde ein Todesursachen- Ermittlungsverfahren eingeleitet.“ Die Ermittlungen haben die Kriminalpolizei der Polizeidirektion Süd und die Staatsanwaltschaft Cottbus übernommen.
Wie Meier weiter informierte, werde ein Suizid nach derzeitigem Kenntnisstand ausgeschlossen. Der Mann sei von einer nahestehenden Person aufgefunden worden, die die Polizei rufen ließ. Beim Eintreffen der Rettungskräfte sei der Kasache bereits tot gewesen. Er habe Verletzungen aufgewiesen, an denen er gestorben sei, so der Polizeipressesprecher weiter. Ob sie gewaltsam herbeigeführt wurden oder ob sie Folge eines Unfalls seien, müsse jetzt im Laufe der Ermittlungen geklärt werden.