| 02:37 Uhr

Pkw fährt gegen Schneepflug

Vermutlich wegen nichtangepasster Geschwindigkeit auf winterlicher Fahrbahn ist ein Pkw aus dem Landkreis OSL am Mittwochnachmittag gegen 15 Uhr auf der Landstraße 60 zwischen Lichterfeld und Lauchhammer nach links von der Fahrbahn abgekommen, eine Böschung im Alttagebau heruntergerutscht und hat sich dabei überschlagen.
Vermutlich wegen nichtangepasster Geschwindigkeit auf winterlicher Fahrbahn ist ein Pkw aus dem Landkreis OSL am Mittwochnachmittag gegen 15 Uhr auf der Landstraße 60 zwischen Lichterfeld und Lauchhammer nach links von der Fahrbahn abgekommen, eine Böschung im Alttagebau heruntergerutscht und hat sich dabei überschlagen. FOTO: Mirko Sattler/sam1
Elbe-Elster. Seit Mittwochnachmittag hat ein erneuter Wintereinbruch den Kraftfahrern im Elbe-Elster-Kreis zu schaffen gemacht. Unfälle blieben nicht aus. In den meisten Fällen blieb es bei Blechschäden, von denen auch der Winterdienst der Herzberger Straßenmeisterei nicht verschont geblieben ist.

Tückisch wurde das Wetter mit vielen Schneeschauern bereits am Mittwochnachmittag. Da ereigneten sich auf der L 60 bei Lichterfeld gleich zwei Unfälle. Laut Polizei hat sich gegen 15.15 Uhr ein Pkw überschlagen, nachdem er von der Fahrbahn abgekommen war. Der 19-jährige Fahrer und seine 17-jährige Beifahrerin mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden am Pkw wurde mit etwa 4000 Euro beziffert. Zum Unfallzeitpunkt hatte es stark zu schneien begonnen. Der junge Mann hat dabei kurzzeitig die Kontrolle über das Fahrzeug verloren, so die Polizei.

Eine Stunde später krachte es in dem Straßenbereich erneut. Ein Kleintransporter verursachte beim Überholen einen Zusammenstoß mit einem Pkw. Die beteiligten Personen blieben unverletzt. Der Sachschaden war mit 6000 Euro aber beträchtlich.

Ebenfalls noch am Mittwoch ist ein 79-jähriger Fahrer eines Pkw gegen 16.20 Uhr mit seinem Auto auf der Kreisstraße zwischen Grassau und Schönewalde von der Fahrbahn abgekommen. Auch er hatte Glück im Unglück und verletzte sich bei dem Unfall nicht. Das Fahrzeug musste allerdings abgeschleppt werden.

Zeitverzug beim Winterdienst

Gleich in den ersten Unfall am Donnerstagmorgen in Elbe-Elster war ein Fahrzeug der Straßenmeisterei Herzberg des Landesbetriebes verwickelt. Auf der Landesstraße zwischen Falkenberg und Schmerkendorf ist gegen 4.20 Uhr ein Pkw auf winterlicher Fahrbahn in einer Linkskurve mit dem Heck ausgebrochen und seitlich gegen das Streufahrzeug gefahren. Der Fahrer des Autos wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Sein Fahrzeug musste abgeschleppt werden. "Der Schneepflug war nach dem Unfall nicht mehr zu gebrauchen. Aber wir haben einen Ersatzschneepflug montiert. Durch den Unfall und die Unfallaufnahme sind wir aber mit der Räumung zeitlich ins Hintertreffen geraten", so der Chef der Straßenmeisterei Herzberg, Mario Sasse zur RUNDSCHAU. Aufgrund des Zeitverzuges hatte dann mittlerweile schon der Berufsverkehr eingesetzt und den Schnee an vielen Stellen festgefahren. Deshalb sei es auch auf Bundesstraßen zu Vereisungen gekommen, erläutert er.

Das war aber nicht der einzige Vorfall, der den Zeitplan des Winterdienstes am Donnerstagmorgen durcheinandergebracht hat. Gegen 6.50 Uhr ist auf der Bundesstraße 87 bei Herzberg hinter dem Kreisel in Richtung Torgau ein Laster ins Rutschen geraten und quer auf der Fahrbahn zum Stehen gekommen. Die B 87 blieb bis 8.30 Uhr voll gesperrt, bis der Lkw geborgen war, so die Polizei. Dann konnte das Fahrzeug trotz eines Sachschadens von etwa 500 Euro seine Fahrt fortsetzen. Die Sperrung der Bundesstraße führte dazu, dass sich der Verkehr staute und auch der Winterdienst auf der B 87 in Richtung Torgau nicht durchkam. Hier mussten zusätzliche Behinderungen in Kauf genommen werden.

Auch noch ein Reh im Weg

In Wahrenbrück erwischte es Donnerstag gegen 7.20 Uhr eine Pkw-Fahrerin. Die 26-jährige Frau ist mit ihrem Auto in einer Linkskurve von der Fahrbahn abgekommen und gegen eine Hauswand in der Uebigauer Straße gefahren. Laut Polizei blieb der Schaden am Haus gering. Der am Pkw wurde mit etwa 1000 Euro beziffert. Zu einem Glätteunfall kam es gestern auch in Schlieben. Aufgrund unangepasster Geschwindigkeit ist ein Pkw auf winterglatter Fahrbahn in der Langen Straße gegen 07.30 Uhr mit einem anderen Pkw zusammengestoßen. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit, so die Polizei. Es entstand ein Sachschaden von etwa 1000 Euro. Und als wenn die Glätte nicht schon genug Probleme bereitet hat, ist einem Autofahrer gegen 7 Uhr in Hirschfeld auch noch ein Reh in die Quere gekommen. Sein Pkw ist in der Alten Plessaer Straße mit dem Tier zusammengestoßen. Das Reh lief dennoch weg. Der Schaden am Auto beträgt 1500 Euro.