ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:30 Uhr

Petke-Besuch: Führerscheinproblem bei Feuerwehren erneut angesprochen

Borken/Friedrichsluga. Im Mittelpunkt des Besuches des innenpolitischen Sprechers der CDU-Fraktion des Brandenburger Landtages, Sven Petke, am Donnerstag in Herzberg standen die Feuerwehren. Von Birgit Rudow

Sven Petke besuchte die Wehr in Borken mit ihrem gerade eingeweihten neuen Mehrzweckhaus und die Wehr in Friedrichsluga, die für die Verbesserung ihrer Ausstattung dringend Fördermittel benötigt. Petke regte an, dafür ähnlich wie in Beyern ein neues Förderprogramm für den ländlichen Raum zu nutzen. Zur Sprache kam bei beiden Wehren auch das Problem Lkw-Führerscheinerwerb für die Kameraden. Sven Petke informierte, dass der Bund es Fahrzeugführern bei Feuerwehr und Rettungsdiensten ermöglichen will, Fahrzeuge bis zu 7,5 Tonnen mit einem Pkw-Führerschein fahren zu dürfen. Das wolle man auch in Brandenburg durchsetzen. Außerdem plane man im Land, bis zum Jahresende 1000 Lkw-Führerscheine für Feuerwehrkameraden zu 50 Prozent zu fördern. Das, so Petke, solle nach der Landtagswahl umgesetzt werden. Parteipolitische Hindernisse sehe er nicht.

Ein weiterer Diskussionspunkt vor Ort war die Absicherung der Kameraden im Alter. Man müsse die ehrenamtlich Tätigen in späteren Jahren schrittweise für ihre Arbeit belohnen. Dabei sei in Brandenburg von etwa 48 000 Kameraden die Rede. Er wolle aber keine Erwartungshaltungshaltung wecken. „Schnellschüsse wird es bei diesem Thema sicher nicht geben“, so Petke.