ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:25 Uhr

„Ottis Kiosk“ am Bahnhof Falkenberg ist zu

Falkenberg. Der letzte Augusttag dieses Jahres war nach 21 Jahren auch der letzte Tag für „Ottis Kiosk“ am Falkenberger Bahnhof. Inhaber Georg Balzer bedauert das. Aber es sei mit der Stadt nicht zu einer Einigung gekommen, meint er. Von Birgit Rudow

Für drei Millionen Euro wird das Bahnhofsumfeld in Falkenberg umgestaltet. Dazu gehört auch ein neues Servicecenter im ehemaligen Mitropa-Gebäude. “Ottis Kiosk ist seit 21 Jahren vielen Reisenden und Anwohnern bekannt. Er findet in dem Konzept der Stadt aber keinen Platz mehr„, beklagt sich Georg Balzer bei der RUNDSCHAU. Er habe sich für das neue Servicecenter beworben, so der Kiosk-Inhaber. Allerdings räumt er dem Pachten von 220 Quadratmeter Gewerbefläche und einer Toilettenanlage, so wie die Stadt es möchte, in seinem kleinen Gewerbe wenig Erfolg ein. Es sei auch nicht möglich gewesen, für die geplante Bauphase bis Anfang 2011 eine geeignete Geschäftsfläche zu finden. Die Stadt hätte ihm nur ein Angebot gemacht, bei dem die Gäste die Geschäftsräume nicht betreten dürften, so Georg Balzer. “So musste Ottis Kiosk zum 31. August schließen, und den Reisenden stehen während der Bauphase keine Versorgung und auch keine öffentlichen Toiletten am Bahnhof zur Verfügung„, meint der Kiosk-Inhaber, der sich auf diesem Wege bei seinen zahlreichen Gästen bedanken möchte.

Die RUNDSCHAU hat bei der Stadtverwaltung nachgefragt und erfuhr von Bauamtsleiterin Gundula Manigk, dass die Stadt die Gewerbefläche von 220 qm in der neuen Mitropa für einen Bistro- und Shopbereich nicht teilen wollte, zumal es dafür zwei Bewerber gebe.

Für die Bauzeit habe die Stadt dem Imbissbetreiber eine Räumlichkeit vorgeschlagen, aus der heraus er verkaufen könnte. Allerdings dürften die Gäste den Verkaufsraum nicht betreten und auch die Toilette nicht nutzen, da sie auch noch von der Bahnaufsicht genutzt würde. “Wir hätten Herrn Balzer für seine Gäste auch einen Pavillon aufgestellt. Doch er wollte diesen Verkaufsraum nicht. So haben wir ihm für den Kiosk fristgemäß gekündigt„, sagt Gundula Manig. Öffentliche Toiletten gebe es am Bahnhof in der Tat während der Bauphase nicht. “Das war nicht machbar„, so die Falkenberger Bauamtsleiterin.