Herzberg ist eine schöne Stadt und Herzberg ist eine grüne Stadt. Aber auch hier gibt es „Ecken“, die den Bürgern nicht gefallen. So hat in dieser Woche Detlef Steinig aus der Anhalter Straße seinem Herzen bei der Rundschau Luft gemacht. Er kritisiert unter anderem den Zustand am Eingangsbereich zum Herzberger Bahnhof. So ist der überdachte Aufenthaltsbereich beschmiert. Seit Monaten habe sich nichts getan, so der Herzberger.

Immer wieder Schmierereien am Herzberger Bahnhof

Die Situation am Bahnhof sieht auch Herzbergs Ordnungsamtsleiter Sven Ziehe kritisch. Das sei tatsächlich ein Problem. Die Stadt habe viel Geld in die Platzgestaltung gesteckt, und jetzt sehe es dort so schmutzig aus. Es sei jedoch noch nicht gelungen, den oder die Verursacher der Schmierereien zu erwischen, sagt er.
Es sind aber nicht nur die Schmierereien. Erst am vergangenen Wochenende hätten Unbekannte das große Schiebetor zum Fahrradunterstand beschädigt, und zwar so, dass eine akute Verletzungsgefahr für die Nutzer bestand. „Das muss jetzt alles wieder hergestellt werden und kostet die Stadt viel Geld. Das Tor ist eine Maßanfertigung“, so Sven Ziehe.
Was Detlef Steinig ebenfalls nicht gefällt, ist das hoch stehende Unkraut an den Gehwegen in der Anhalter Straße. Hier, so Sven Ziehe, greife die Anliegerpflicht. Dort, wo Wohnhäuser stehen, werde auch das Unkraut beseitigt. Die Eigentümer der anderen Flächen ermahne die Stadt immer wieder, sagt er.

Herzberger Bauhof schafft es nicht

Detlef Steinig ärgert auch das Unkraut und der Schmutz mang der Bepflanzung auf dem Kreisel Anhalter Straße. Das sieht der Ordnungsamtsleiter nicht so dramatisch. Er gibt zwar zu, dass der Bauhof nicht hinterher kommt, alle Flächen immer sauber zu halten, aber auf dem Kreisel könne durchaus auch mal Unkraut blühen, meint er.
Steinigs Kritik trifft auch den Kreisel B 100/B 87 in Herzberg. Der könne doch gestaltet werden, meint der Bürger. Dem widerspricht Sven Ziehe. Dieser Kreisel müsse für Schwertransporte und Militärfahrzeuge voll überfahrbar sein. Seine kleine Innenfläche sei auch schwer zu bebauen, so Ziehe.