Die Aktion der offenen Gärten in Elbe-Elster hatte gerade an Fahrt aufgenommen, da wurde sie im Vorjahr jäh von der Pandemie ausgebremst. Mit Blick auf die Gesamtsituation blieb Organisator David Falkenberg nichts anderes übrig, als sie komplett abzusagen.
2021 will der aus dem Uebigau-Wahrenbrücker Ortsteil Bomsdorf stammende Gartenfan einen neuen Anlauf wagen. „Trotz der noch unklaren Lage, was wann wieder möglich sein wird“, bekräftigt Falkenberg und hat längst die Möglichkeit für neue Anmeldungen freigegeben.

Bis jetzt sieben Anmeldungen für die Offen Gärten in Elbe-Elster

Insgesamt sieben Vormerkungen sind bereits notiert, darunter drei neue Gärten und vier bereits bekannte, verrät er und hofft, dass sich noch weitere Gartenfreunde als Gastgeber bereiterklären, in ihre privaten grünen Paradiese Einblick zu gestatten. „Ich weiß aus vielen Gesprächen, dass sich sowohl Gastgeber selbst als auch potenzielle Besucher schon sehr auf die dritte Runde freuen“, berichtet der Bomsdorfer.
Für die Aktion sind die beiden Wochenenden 12. und 13. Juni sowie 14. und 15. August vorgemerkt. Als Gastgeber fungieren kann jeder, der einen Garten oder einen Park für Besucher öffnen möchte - an einem, zwei, drei oder allen vier reservierten Aktionstagen.
Die Anmeldefrist läuft noch bis zum 7. März. Bis dahin bleibt der Organisator optimistisch, dass die Zahl der teilnehmenden Gärten weiter steigt: „Erfahrungsgemäß kamen bei den vorherigen Runden die meisten Anmeldungen immer erst in den letzten beiden Wochen“, sagt David Falkenberg.
Kontakt: www.offenegaerten-eel.de