ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:28 Uhr

Elbe-Elster-Kulturpreisträger 2018
Numismatiker mit Forschergeist

 Der „Preis für Heimatgeschichte“ 2018 geht an die Herzberger Münzfreunde.
Der „Preis für Heimatgeschichte“ 2018 geht an die Herzberger Münzfreunde. FOTO: Stephanie Kammer
Herzberg. Der „Preis für Heimatgeschichte“ 2018 geht an die Herzberger Münzfreunde.

Die Herzberger Münzfreunde – ein Verein von regionaler Bedeutung und überregionaler Ausstrahlung – bekommen den „Preis für Heimatgeschichte“ 2018.

1967 gründeten sechs Sammler eine Fachgruppe Numismatik innerhalb des Deutschen Kulturbundes in der DDR. 1991 entstand ein eigener Verein, dem heute über dreißig Mitglieder im Alter zwischen 15 und 85 Jahren angehören. Über einhundert Mitglieder prägten in fünf Jahrzehnten die Vereinsarbeit. Die Mitglieder kommen aus einem Umkreis von 50 Kilometern.Begründet wird die Ehrung in der Laudatio so: „Alle haben Freude daran, die regionale Geldgeschichte zu erforschen und mit eigenen Prägungen und Ausstellungen das kulturelle Leben zwischen Elbe und Schwarzer Elster zu bereichern. Der Verein der Herzberger Münzfreunde ist regelmäßig auf Gemeinde- und Stadtjubiläen zu finden, wo er auf eigener Spindelpresse Gedenkmünzen prägt und ausreicht. Dafür tragen die Münzfreunde eigens historische Kostüme.“

Weiter wird gewürdigt, dass es den Mannen um Horst Gutsche, der die Geschicke des Vereins von Anfang an mit prägt, immer wieder gelinge, auch numismatische Koryphäen für Fachvorträge an die Schwarze Elster zu holen. Man sei nicht nur Sammelverein, sondern betreibe selbst aktive Forschungsarbeit. „Kein regionaler Münzfund, der (...) nicht unter die Lupe genommen und begutachtet wird. Ebenso sind eigene Münzausstellungen selbstverständlich. Anlässlich der Vereinsjubiläen 40 und 50 Jahre erschienen zwei dicke Jubiläumsbände, die ausführlich die Münzgeschichte des Elbe-Elster-Landes und die Aktivitäten des Vereins beschreiben. Zwei herausragende Arbeiten, die nicht nur Münzen beschreiben, sondern die Geschichte von Münzfunden und deren Bedeutung für die regionale Geschichte beleuchten und aufzeigen. Zu diesen beiden Bänden gesellte sich jüngst ein dritter, der sich der Geschichte des Notgeldes im Elbe-Elster-Land widmet. Eine Arbeit von wissenschaftlichem Wert, kaum denkbar ohne die Hilfe und Mitarbeit der Herzberger Münzfreunde die Prägung des Autors Ulf Lehmann, der schon als Schüler Aufnahme bei den Münzfreunden fand, die ihm halfen, seine Leidenschaft zu entwickeln“, steht in der Laudatio.

(pm/leh)