| 02:43 Uhr

"Niklas" hat im Raum Schönewalde am meisten gewütet

Region Herzberg. Sieben Mal zwang der Orkan "Niklas" die Feuerwehr der Stadt Schönewalde am Dienstag zwischen 15 Uhr und 19 Uhr zum Einsatz. Grund waren vor allem blockierte Straßen durch umgestürzte Bäume. ru/sk

"Einsatzschwerpunkte waren die L 72 zwischen Stolzenhain und Wiepersdorf sowie die B 101 zwischen Horst und Welsickendorf. Im Einsatz waren die Ortswehren Schönewalde, Wiepersdorf, Bernsdorf und Stolzenhain. Zur Koordination wurde im Gerätehaus Schönewalde eine technische Einsatzleitung für das Stadtgebiet Schönewalde gebildet", so Stadtwehrführer Marc Wille.

Die Herzberger Feuerwehr musste insgesamt vier Mal ran. Richtung Kolochau lag ein Baum auf der Straße. Gemeinsam mit dem Bauhof haben die Feuerwehrleute im Stadtgebiet am Mittwoch einen Baum beseitigt, der gegen ein leer stehendes Gebäude gefallen war. Auch in Falkenberg, Schlieben und Uebigau-Wahrenbrück forderte der Sturm die Kraft der Kameraden nicht übermäßig. Kleinere Einsätze wegen bereits umgestürzter oder umsturzgefährdeter Bäume waren abzuarbeiten.