| 02:40 Uhr

"Nicht nur die anderen – nun auch wir!"

Uebigau. Es ist beileibe keine Schnaps- wohl aber eine echte Bieridee, die vor einigen Monaten in Uebigau geboren wurde: Motorradfreunde wollen einen 1. Motorradtag veranstalten. Sylvia Kunze

"Im Gespräch haben wir uns die Frage gestellt: Warum gibt es in anderem Orten Bikertreffen, aber nicht bei uns? Denn es zeigt sich, dass die Zahl der Motorradfreunde in unserer Stadt immer größer wird", berichtet Heiko Kretschmer.

Und er muss das wissen. Der Inhaber einer Fahrschule erzählt, dass Motorradfahren einen neuen Aufschwung erlebt. Nach vielen Jahren Rückgang und Stagnation befindet sich die Zahl der Anmeldungen für die Fahrschule auf motorisierten Zweirädern im Aufwind. "Allein bis jetzt haben sich in diesem Jahr schon mehr als 30 Interessenten gemeldet. So viele waren es sonst das gesamte Jahr über nicht."

Jedenfalls will man in Uebigau sagen können: Nicht nur die anderen - nun auch wir! Seit einigen Wochen wird im kleinen Kreis einiger Zweiradfreunde an der Organisation der Motorradtag-Premiere gearbeitet. Diese soll am Himmelfahrtstag stattfinden. Treffpunkt für alle, die dabei sein wollen, ist ab 10 Uhr auf dem Sportplatz. Eingeladen sind alle Motorradbegeisterten, Familien, Oldtimerfans und alle anderen, die sich einen tollen Tag rund um das Motorrad gönnen wollen.

Losgehen soll es mit den beliebten "Benzingesprächen". Geplant sind außerdem ein Gottesdienst (11.30 Uhr), eine große Ausfahrt (12 Uhr und voraussichtlich Richtung Mühlberg), Live-Musik mit DJ und lokalen Bands, Gulaschkanone und allerlei Angebote für Kinder. "Wir setzen bewusst auf Unterhaltung für alle Altersgruppen. Himmelfahrt ist zu einem Familientag geworden. Und auch unser Motorradtag soll ein Tag für die gesamte Familie werden und bestenfalls bis in den Abend gehen", sagt Kretschmer.

"Wir sind eine lustige Truppe mit einer Idee - ohne kommerziellen Hintergedanken", beschreibt er den Stab der Organisatoren dieses Treffens. Man hoffe, dass zwischen 50 und 100 Motorräder zusammenkommen. Das wäre ein guter Start. Aber: Man legt auch wirklich Wert darauf zu betonen, dass es sich um ein Treffen motorisierter Zweiräder handelt. Denn: "Autos, Traktoren und andere, größere Gefährte können wir dem Sportplatz nicht zumuten", lassen die Veranstalter wissen. Jedes Motorrad sei hingegen gern gesehen.

Worauf sich alle ganz besonders freuen, sind die bereits erwähnten Benzingespräche. "Ganz viele (lassen) schrauben", weiß Heiko Kretschmer. Das gebe Gesprächsstoff. "Viele sehen sich nur bei solchen Treffen. Da will man sich austauschen: über das Motorrad, über Touren und mehr. Die Benzingespräche sind oftmals wichtiger als die Ausfahrt", meint er.

Eine eigens im weltweiten Netz hinterlegte Seite für den Motorradtag habe schon viele Klicks erfahren. Auch positive Rückmeldungen lägen bereits einige vor. Was den Organisatoren wiederum Ansporn für ihre Arbeit bis zur Premiere und am Tag selbst ist.