| 14:11 Uhr

Neun Waldwege werden saniert

Schliebener Land. Eine halbe Million Euro wird in den nächsten Wochen im Schliebener Land ausgegeben, um den Brandschutz in den Wäldern zu erhöhen. Sylvia Kunze

Nach einer erfolgreichen ersten großen Aktion im Vorjahr Waldbrandschutzwege herzurichten, wird im Schliebener Land in diesem Jahr gleich noch mal richtig nachgelegt. Insgesamt neun Waldwege werden in den nächsten Wochen besser befahrbar gemacht. Sieben liegen in der Hoheit der Stadt Schlieben sowie der Gemeinden Fichtwald, Hohenbucko, Kremitzaue und Lebusa. Um zwei weitere werden sich Agrarbetriebe aus Schlieben und Lebusa kümmern. Die Aufträge sind in den vergangenen Tagen vergeben worden. Die Wege wurden alle noch einmal mit der Baufirma abgefahren. Der Bauzeitenplan ist erarbeitet. Die Arbeiten können starten. Voraussichtlich Ende Juni soll das Baugeschehen beginnen. Veranschlagt ist, dass es bis Mitte September dauert. Es entstehen dabei ordentlich befahrbare Wege, aber keine Asphaltpisten.

Die lange Bauzeit erklärt der Schliebener Bauamtsleiter Harald Kutscher damit, dass eine Firma den Zuschlag für alle Wege bekommen habe und die Teilstrecken entsprechend nach und nach abarbeiten werde. Allein die von der Stadt und den Gemeinden beauftragten Waldwege ergeben eine Gesamtlänge von etwas mehr als 23 Kilometern. Dafür sind Baukosten von 582 766,80 Euro aufgelistet.

Leisten können sich die Kommunen im Schliebener Land das aber auch nur deshalb, weil der Ausbau der Waldbrandschutzwege zu 100 Prozent vom Land gefördert wird. Allerdings, schränkt Kutscher ein, könne davon nicht jeder beliebige Waldweg profitieren. Er müsse schon im Waldbrandschutzwegeplan des Landes als ein solcher Waldbrandschutzweg vermerkt worden sein. Darin begründe sich auch, warum manche Wegesanierung bis zur Ortslage reiche und manche nicht. "Die Wege sind unterschiedlich im Plan hinterlegt. Manche führen bis an den Ort und können dann bis an den Ort heran ausgebaut werden, andere sind erst ab der Waldkante als Waldbrandschutzwege ausgewiesen und können dann auch nur ab dort ausgebaut werden", so Kutscher.

Für nächstes Jahr, so die weiteren Informationen aus dem Schliebener Amt, sollen übrigens Fördermittelanträge für weitere Waldwege vorbereitet werden. "Hoffentlich mit wieder so großem Erfolg wie im Vorjahr und in diesem Jahr", fügt der Bauamtsleiter hinzu.

Zum Thema:
Fichtwald:Wärmedämmung an der Kita-Fassade, Maßnahme gefördert über das Kommunalinvestitionsfördergesetz, Baukosten: 58 000 Euro, geplante Bauzeit: Mitte Juli bis Ende AugustKremitzaue:Neubau der Kremitzbrücke, Maßnahme über das Leader-Programm gefördert, Baukosten: knapp eine halbe Million Euro, geplante Bauzeit: Anfang August bis Ende NovemberUmbau einer kommunalen Wohnung in Kolochau, Baukosten: 25 000 Euro, geplante Bauzeit: bis Ende SeptemberSchlieben:Umbau der Heizung in der Kita, Maßnahme gefördert über das Kommunal investitionsfördergesetz, Baukosten: 110 000 Euro, geplante Bauzeit: Mitte Juli bis Ende SeptemberZaun Friedhof Wehrhain und Frankenhain, Baukosten: 6000 Euro, geplante Bauzeit: bis Ende JuliLöschteich Weißenburg, Baukosten: 17 000 Euro, geplante Bauzeit: bis Ende AugustWohnungssanierung in der Ernst-Thälmann-Str. 22, Baukosten: 13 000 Euro, geplante Bauzeit: bis Ende JuliBauhof (neue Tür und zwei neue Fenster), Baukosten: 5000 Euro, geplante Bauzeit: bis Mitte Oktober