ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:37 Uhr

Neues Zeitnehmerhäuschen und bald auch neues Dach

Die Kartfahrer vom MC Lebusa sind gut in Fahrt. Hier dreht Janick Scholz seine Runden. Im Hintergrund ist das neue Zeitnehmerhäuschen zu sehen.
Die Kartfahrer vom MC Lebusa sind gut in Fahrt. Hier dreht Janick Scholz seine Runden. Im Hintergrund ist das neue Zeitnehmerhäuschen zu sehen. FOTO: dmu1
Freileben. Die Kartfahrer vom MC Lebusa, die ihre Heimstätte in Freileben gefunden haben, gehen mit guter Zwischenbilanz in die Sommerpause. Sylvia Kunze /

Sowohl sportlich als auch an der Kartanlage selbst sind die Weichen auf Erfolg gestellt. Dabei hatte das Jahr doch so miserabel angefangen, als in einer Nacht-und-Nebel-Aktion von Unbekannten das Zeitnehmerhäuschen in Brand gesteckt wurde.

Eckhard Krüger, der Verantwortliche für den Kartslalom in Freileben, konnte sich da zum Glück über viel Initiative aus heimischen Reihen freuen. "Rico Müller hat das neue Zeitnehmerhäuschen in Eigeninitiative gebaut — genau nach unseren Vorstellungen, wie wir uns das wünschen und brauchen", berichtet Krüger und lobt das "Herz für die Kinder", das Rico Müller hat. Noch dazu bekamen die Sportler einen Pavillon gesponsert. Die neue Saison konnte starten.

Die hat noch kurz vor der Sommerpause mit dem vierten Lauf zur Landesmeisterschaft, ausgetragen auf der Anlage in Freileben, ihren Höhepunkt für die einheimischen Starter erreicht. Die Gastgeber schafften es dabei sogar bis aufs Siegertreppchen — nach langer Zeit wieder mal als Mannschaft und Oscar Fuhlbrück in der Einzelwertung. "Die anderen elf Starter vom MC Lebusa finden sich alle unter den ersten Zehn ihrer jeweiligen Wertungen", ergänzt der Trainer. Leider hätten technische Probleme an den Karts manche bessere Platzierung verhindert. Dennoch, Krüger weiß, dass sich die 6- bis 16-Jährigen in dem Feld von etwa 50 Startern alle klasse behauptet haben. "Wir sind wieder im Wettbewerb, mit uns ist zu rechnen", schickt Eckhard Krüger in Richtung Konkurrenz.

Der Hauptsponsor, die Sparkasse, und viele andere Partner hätten wieder super unterstützt, berichtet er weiter. Sie bekommen als Dankeschön eine Einladung für den 17. September, wenn der nun schon traditionelle Sponsorenwettkampf ausgetragen wird. Vielleicht ist dann auch der eine oder andere Vertreter der Gemeinde dabei. Die will nämlich noch im Sommer das Dach der Karthalle erneuern. Das Material kommt aus der Dorfkasse. Die Arbeiten werden als Eigenleistungen erfolgen, kündigt Bürgermeister Marcus Klee an. Als Freiwillige hätten sich jüngst in einer Versammlung schon einige Einwohner vormerken lassen.