ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

Neues Turnier bereitet die grüne Saison vor

Ob Mitorganisator Sandro Hauß auch selbst punkten kann?
Ob Mitorganisator Sandro Hauß auch selbst punkten kann? FOTO: Archiv:SK
Herzberg. Freunde des Pferdesports dürfen sich auf eine Neuerung freuen. Schon in wenigen Tagen ist Premiere für die erste von insgesamt drei Veranstaltungen im Rahmen des Dreiländer Hallencups der Fahrer.

Dieser findet statt: Am 19. Februar in Prettin in der Reithalle Krüger (Sachsen-Anhalt), am 5. März in Sitzenroda im Reiterhof Scharf (Sachsen) und am 18. März im Herzberger Ortsteil Grochwitz im Marschstall (Brandenburg). Start ist jeweils um 14 Uhr. An den Start gehen nach jetzigen Planungen neun Gespanne, die um den Titel wetteifern.

"Entstanden ist die Idee zu dem Hallencup aus der Überlegung heraus, dass im Winter für uns Pferdesportler nicht viel los ist", berichtet Sandro Hauß. Er hat sich mit Steffen Richter zusammengetan, und beide sind schon seit Wochen fleißig am Organisieren. "Wir sind da eine Truppe von Leuten, die regelmäßig auf größeren Turnieren starten. Man kennt sich", berichtet der Gräfendorfer. "Wir trainieren unsere Pferde das gesamte Jahr über, nur stehen jetzt über den Winter keine Wettkämpfe an. Deshalb wollen wir es wagen und diese Premiere starten. Sie ist zugleich auch eine gute Vorbereitung auf die nachfolgende grüne Saison."

Der Parcours, für jeden der drei Veranstaltungsorte ein anderer, sei zumindest auf dem Papier bereits fertig. Sandro Hauß glaubt, dass jeder einzelne von den neun Fahrern mit ihren Zweispännern einiges abverlangen wird. "Wir wollen mit Absicht am Anfang erst mal klein anfangen", sagt er mit Blick auf die an sich übersichtliche Teilnehmerzahl. Die Entscheidung sei sehr bewusst getroffen worden, versichert er.

"Wir probieren das erst mal aus. Neun Gespanne mit Großpferden, zwei Durchgänge mit Pause zwischendurch, in der der Untergrund in den Reithallen neu hergerichtet wird - das füllt schon mal einen Nachmittag. Und wenn alles gut läuft, können wir ja immer noch überlegen, ob wir bei der Wiederholung im nächsten Jahr, die soll es natürlich bestenfalls geben, noch einen weiteren Teil für Kleinpferde anbieten", lässt der Pferdefreund offen.

Er geht übrigens auch selbst mit an den Start und freut sich schon besonders auf die dritte und letzte Veranstaltung des Hallencups. Bei der kann er immerhin so etwas wie Heimvorteil verbuchen. Doch nicht nur im Marschstall in Grochwitz hoffen Hauß und Richter auf zahlreiche interessierte Gäste, die das Wettkampfgeschehen verfolgen. Auch in Prettin und Sitzenroda sind Brandenburger gern gesehen, die die Starter unterstützend anfeuern, weiß er von den dortigen Gastgebern.