ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:27 Uhr

Neuer Vorschlag für die Brandschutztreppe am Schloss

Uebigau.. Weitere Überlegungen sind angestellt worden, wie man den Brandschutzauflagen an der Schlossherberge nachkommen kann. Dabei steht derzeit hauptsächlich erst einmal der zweite Fluchtweg in Form einer Treppe an vorderer Stelle.

Das die Stadtsanierung begleitende Büro aus Berlin hat nun einen weiteren Entwurf vorgelegt, der nach ausgiebiger Diskussion im Bauausschuss dem bereits vorgelegten Vorschlag eines Herzberger Planungsbüros (wir berichteten) scheinbar vorgezogen würde, wenn das Bauordnungsamt des Landkreises dem zustimmt.
Die Variante des Sanierungsbüros favorisiert eine Wendeltreppe. „Die sieht filigraner aus und wird dem Charakter des Objektes eher gerecht“ , urteilte nicht nur Bürgermeister Andreas Claus in der umfangreichen Debatte.
Er macht Druck, dass in Sachen Brandschutz in der Herberge Fortschritte sichtbar werden und möchte unbedingt im nächsten Jahr schon aktiv werden. Nicht ohne Grund. „Die Betriebserlaubnis für das Haus ist sonst in Gefahr“ , begründet er. (sk)