| 02:37 Uhr

Natur pur und viele Abenteuer

Die Nachwuchsschützen der Schützengilde Cottbus haben sich in diesen Tagen in der Herberge in Schönewalde einquartiert. Sie bereiten sich auf der Anlage der Schönewalder Schützengilde auf die Deutschen Meisterschaften in München vor, die am Freitag beginnen.
Die Nachwuchsschützen der Schützengilde Cottbus haben sich in diesen Tagen in der Herberge in Schönewalde einquartiert. Sie bereiten sich auf der Anlage der Schönewalder Schützengilde auf die Deutschen Meisterschaften in München vor, die am Freitag beginnen. FOTO: C. Krüger
Schönewalde. Die Jugend- und Freizeitherberge des ASB in Schönewalde ist gefragt. "Wir sind gut unterwegs", sagt Caroline Krüger, die seit gut einem Jahr für die Einrichtung zuständig ist. Birgit Rudow

Vor allem Gruppen aus Kindertagesstätten und Grundschulen der Region verbringen hier aufregende Tage. Erst kürzlich waren Mädchen und Jungen der Grundschule Tröbitz in Schönewalde zu Gast.

"Unser Angebot richtet sich vorrangig an Kinder im Alter von drei bis 12 Jahren", so die Herbergsleiterin. Speziell für diese Altersgruppe hält die Herberge zwei neue Erlebnisprogramme bereit. "Abenteuer & Technik" heißt ein Angebot für Sechs- bis Zwölfjährige. Dazu gehören die große Wasserbaustelle des ASB-Spielmobils, das Geocaching (eine Art moderne, GPS-unterstützte Schnitzeljagd) mit anschließendem Mittagessen im Wald und der Besuch eines Niederseilgartens. Für das abendliche Lagerfeuer können die Kinder das Holz im Wald gleich sammeln. Das zweite Angebot "Natur pur" richtet sich an Vier- bis Zwölfjährige. Hier gibt es eine Führung durch die Paltrockmühle in Schönewalde, eine Waldrallye inklusive Mittagessen, die Besichtigung einer Milchviehanlage und ein Lagerfeuer. Ausgerichtet sind die Programme immer entsprechend des Alters der Kinder für drei Tage. "Wenn es gewünscht wird, können wir sie auch auf fünf Tage ausdehnen und einzelne Punkte austauschen. Wir händeln das wie ein Baukastenprinzip und können die Angebote für jede Gruppe individuell zusammenstellen", erläutert Caroline Krüger. Mit zwei Übernachtungen, Vollverpflegung und Rundumbetreuung belaufen sich die Kosten auf 65 Euro bzw. 75 Euro pro Kind. "Uns ist es wichtig, den Lehrern und Betreuern von vornherein klare Angebote zu unterbreiten, bevor sie ihre Fahrten mit den Kindern zu uns planen", sagt sie. Die Einrichtung ist gut an öffentliche Verkehrsmittel angebunden. Da können auch Eltern gern mal einen Tag schauen kommen, was ihre kleinen Sprösslinge so treiben. Ein Privileg der Einrichtung ist es, dass jeweils nur eine Gruppe vor Ort ist und Caroline Krüger sich voll auf sie konzentrieren kann.

Es sind aber nicht nur Kindergartengruppen oder Klassenfahrten, die die Herberger in Schönewalde zum Ziel haben. Viele Gläubige, so von der evangelischen Landeskirche Leipzig, haben dieses Jahr zu ihren Rüstzeiten hier Station gemacht. Weiterhin gut funktioniert die Kooperation mit dem Ahlsdorfer Schloss, wenn Hochzeitsgäste untergebracht werden wollen. Eine Gruppe von Nähdamen aus Königs Wusterhausen kommt jedes Jahr wieder. Derzeit haben sich junge Nachwuchsschützen der Cottbuser Schützengilde hier einquartiert. Sie bereiten sich auf der Anlage der Schönewalder Schützengilde auf die Deutschen Meisterschaften vom 25. August bis 3. September in München vor. Die historisch gewachsene Verbindung zwischen Schönewalde und Cottbus hält die ehemalige Europameisterin Anke Wagner aus dem hiesigen Verein.

Im September und Oktober treffen sich alle jungen Leute aus Brandenburg, die jetzt beim ASB ihr Freiwilliges Soziales Jahr beginnen, in der Herberge. "Diese Gäste haben natürlich ihr eigenes Programm. Sie nutzen unser Platzangebot und natürlich auch die gute Küche", so Caroline Krüger.

Zum Thema:
Die Herberge des ASB in Schönewalde verfügt über 35 Betten (einige mit Unterbetten zum Ausziehen) in 13 Zimmern, großzügige Sanitäreinrichtungen, ein behindertengerecht ausgestattetes Zimmer mit Bad, Freizeiträume, Kicker und Billardtisch sowie einen Außenbereich mit Spielgeräten. In diesem Jahr bekam der Flur im Zimmerbereich einen freundlichen farblichen Anstrich. Der Spielplatz wurde instand gesetzt und neue Spielgeräte wurden angeschafft. Im Außenbereich befindet sich auch ein Platz für Lagerfeuer und eine Grillecke.