Es befinden sich aber noch riesige Warenbestände an aktuellen Möbeln mit radikal reduzierten Preisen im Möbelhaus und es muss alles raus", so Geschäftsführer Karl-Heinz Haferkorn.
Nach langer Firmengeschichte in Fermerswalde wird das mit viel persönlichem Engagement aufgebaute Möbelhaus für immer geschlossen. Der Räumungsverkauf wegen Geschäftsaufgabe läuft derzeit auf vollen Touren.
Die Geschäftsleitung steht jedoch vor einem großen Problem: Noch befinden sich große Mengen an Polstermöbeln, Wohnzimmern, Schlafzimmern, Jugend- und Kinderzimmern, Matratzen, Lattenrosten, Esszimmern, Couchtischen, Schlafsofas, Kleinmöbeln, Fernsehsesseln, Dielenmöbeln, Vitrinen und Accessoires aller Art im Möbelhaus in Fermerswalde. Die Immobilie muss bis zur Übergabe besenrein leergeräumt sein, und der Räumungsverkauf wegen Geschäftsaufgabe läuft nur noch kurze Zeit. "Somit sind wir gezwungen, unser gesamtes Warensortiment an Möbeln und Accessoires aller Art zu stark reduzierten Räumungstiefpreisen zu verkaufen", teilt der Geschäftsführer Karl-Heinz Haferkorn mit.
"Wir haben daher beschlossen, die bereits radikal im Preis reduzierten Waren nochmals zu senken. Das Verlagern der Möbel in andere Häuser würde letztendlich noch mehr Geld kosten und wäre zu arbeitsintensiv, als unsere Möbel zu so stark reduzierten Preisen abzugeben."
Das Möbelhaus Haferkorn, in der Fermerswalder Straße im Herzberger Ortsteil Fermerswalde hat für den Räumungsverkauf von Montag bis Freitag zu den normalen Geschäftszeiten geöffnet. (red)