Der fehlende Nachwuchs ist für viele Vereine in Herzberg ein Problem, das sie besonders umtreibt. Das haben sie beim Treffen der Vereine mit Herzbergs Bürgermeister in der vergangenen Woche deutlich gemacht.
Der Modellflugclub (MFC) Herzberg möchte deshalb ein Konzept zur Nachwuchsgewinnung und Jugendförderung umsetzen. Wie der zweite Vorsitzende Dirk Krüger mitteilt, hat der MFC aktuell 34 Mitglieder, deren Altersdurchschnitt bei 62 Jahren liegt. In den nächsten zehn bis 15 Jahren wird er altersbedingt 60 bis 70 Prozent seiner Mitglieder verlieren, schätzt der Verein ein. Er braucht also Kinder und Jugendliche, die das Handwerk des Modellbaus erlernen möchten. Dazu startet der MFC mehrere Initiativen. Das Modellfluggelände in Herzberg bietet viele Möglichkeiten, zur Erholung, Betreuung und Förderung von Kindern und Jugendlichen, ist man beim MFC überzeugt.
Die Mitglieder des MFC wollen regelmäßige Workshops zu Themen wie Mechanik und Elektrotechnik oder Luftfahrzeugtechnik und Aerodynamik durchführen. Die Kinder und Jugendlichen erlernen von erfahrenen Vereinsmitgliedern das Fliegen von Modellfluggeräten und sollen befähigt werden, 2024 an der Jugendmeisterschaft des Deutschen Modellfliegerverbandes teilzunehmen.

Verein hofft auf Unterstützung

An drei Wochenenden in der Sommersaison soll das Modellfluggelände auf den Senderwiesen für die Jugendförderung zur Verfügung stehen, so der Verein. Auch ein Sommercamp ist geplant. Der MFC will eng mit den Eltern zusammen arbeiten, sowie Modellbaufirmen und die Stadt Herzberg um Unterstützung bitten. Die Nachwuchs-Offensive soll dazu beitragen, dass der Verein auch in 50 Jahren noch besteht, so Dirk Krüger.