Man sah dem Spiel mit viel Spannung entgegen, denn allein nach den ersten 100 Schub gingen die Doberluger mit M. Neubert (343 Holz) und C. Homola (374Holz) in Führung. Die Gäste aus Beyern hatten zu Beginn mit den Bahnen Schwierigkeiten, und die Kugel kam für A. Werner mit 303 Holz ins Rollen.
Bei M. Beier fielen die Kegel öfter um; sie erspielte sich gute 343 Holz. Die Gastgeber erspielten sich somit einen großen Vorsprung, der eigentlich auch gar nicht mehr aufzuholen war. Für sie gingen H. Schumacher (379 Holz) und D. Gütte (353 Holz) auf die Bahnen. Für die Spielerinnen aus Beyern war dieses Spiel so gut wie gelaufen, aber dennoch kämpften M. Opel (363 Holz) und G. Hauchwitz (303 Holz), um beste Ergebnisse erzielen zu können. Sie konnten zwar beide nichts mehr aufholen, gaben sich aber die größte Mühe, um an der Kugel zu bleiben.

SV Frieden Beyern I -
Bahnsdorfer SV I 1432 : 1391

Das zweite Spiel der neuen Saison fand für die Damen aus Beyern zu Hause statt. Beide Mannschaften gingen mit einem mulmigen Gefühl ins Spiel - technisch sind sie gleich stark. Auf starke Nerven und Konzentration kam es an. Auch wenn im ersten Durchgang viele Fehlwürfe geschoben wurden, das Ergebnis blieb beiderseits konstant.
Schließlich kamen A. Werner mit guten 328 Holz und M. Beier mit 348 Holz von den Bahnen. Die Bahnsdorfer Damen M. Hegner und P. Görlich kamen mit 323 Holz und 342 Holz von der Bahn. Mit nur elf Holz Vorsprung konnten die beyrischen Damen den ersten Durchgang gewinnen.
Im zweiten Durchgang konnten die Gastgeber noch einmal ihren Heimvorteil nutzen. M. Opel und G. Hauchwitz verließen mit 385 Holz und 371 Holz die Bahnen. Sie gaben diesem Spiel noch einmal einen Kick, denn die Begegnung wurde nach den ersten 50 Schub von den Bahns dorfer Y. Roigk als Tagesbeste mit 387 Holz und K. Görlich 339 Holz fast ausgeglichen.
Die letzten 50 Kugeln der Mannschaften entschieden, bis zur letzten Kugel wurde mitgefiebert.