| 16:33 Uhr

Neues Projekt
Mit Elternarbeit Integration unterstützen

Oksana Fiks (l.) und Tina David koordinieren und managen das Projekt „WELT - Integration durch Elternarbeit“ in Elbe-Elster.
Oksana Fiks (l.) und Tina David koordinieren und managen das Projekt „WELT - Integration durch Elternarbeit“ in Elbe-Elster. FOTO: Rudow / LR
Herzberg. WELT in Elbe-Elster e.V. will geflüchteten Eltern bei alltäglichen Problemen helfen. Von Birgit Rudow

„WELT — Integration durch Elternarbeit für Neuzugewanderte“ heißt ein neues Projekt in Trägerschaft des WELT in Elbe-Elster e.V. Im vergangenen Jahr war es recht still geworden um den Verein, weil die Mitarbeiter zumeist an anderen Brennpunkten im Einsatz waren. Jetzt startet WELT, der sich vor allem der Hilfe zur Integration widmet, wieder durch.

„Integration durch Elternarbeit“ ist ein Projekt des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge. „Wir haben uns um eine Teilnahme beworben, gemeinsam mit dem Landkreis ein Konzept erarbeitet und den Zuschlag erhalten. Das Projekt läuft seit Oktober 2017 und wird für drei Jahre vom Bundesinnenministerium gefördert“, sagt die Vereinsvorsitzende Oksana Fiks. Ziel ist es, die Kompetenz von Eltern in den Familien der Zugewanderten zu stärken und ihnen Unterstützung in vielen Dingen des täglichen Lebens zu geben. Geplant sind Elternstammtische zu Themen wie Gesundheit, Bildungssystem, Wohnung, Gleichberechtigung und Diskriminierung, Medien, Kultur oder Freizeit, desweiteren Workshops, Begegnungsprojekte oder die Einbeziehung der Eltern in Bildungsarbeit.

„Wir wollen aktiv mit den Familien arbeiten“, sagt Oksana Fiks. Sie ist die Projektkoordinatorin. Gemanagt wird es von Tina David. Sie kommt von der Wirtschafts- und Qualifizierungsgesellschaft Wequa vom Wiedereinstiegsprojekt „Frau schafft das“. Tina David betreut den Finsterwalder Standort des Vereins in der Tuchmacherstraße 22. Oksana Fiks arbeitet vorrangig in Herzberg in den Räumlichkeiten von WELT im Nixweg beim DRK. „Die angesprochenen Familien können sich jederzeit mit allen Problemen und Fragen an uns wenden“, sagt sie.

Um das Projekt bekannt zu machen und es mit Leben zu erfüllen, brauchen Oksana Fiks und Tina David viele Partner. Sie wollen mit Initiativen und anderen Organisationen zusammenarbeiten. Vom Landkreis erhält der Verein für das Projekt viel Unterstützung. Besonders wichtig sind engagierte Leute im Ehrenamt für Patenschaften oder als Lotsen. Auch Sprachmittler (arabisch-deutsch) werden dringend gesucht. „Wer uns helfen möchte, der kann sich gern bei uns melden“, sagt Oksana Fiks.

welt.oksanafiks@web.de