ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:37 Uhr

Ministerin Diana Golze ist als Weihnachtsmann unterwegs

Ministerin Diana Golze gestern in Falkenberg beim Verteilen der Geschenke.
Ministerin Diana Golze gestern in Falkenberg beim Verteilen der Geschenke. FOTO: sk
Falkenberg/Schacksdorf. Diana Golze, Sozialministerin in Brandenburg, hat gestern ihren Arbeitsplatz mit dem des Weihnachtsmanns getauscht und im Landkreis Weihnachtsgeschenke aus der Aktion "Kinder spenden für Kinder" verteilt. Zuerst wurde sie bei der Weihnachtsfeier des Lokalen Bündnisses für Familie in Falkenberg begrüßt. Sylvia Kunze

Sozialministerin Diana Golze: "Es ist sehr berührend zu sehen, wie viele Mädchen und Jungen sich auch in diesem Jahr an dieser so besonderen Spendenaktion ‚Kinder spenden für Kinder‘ beteiligt haben. Es kommt ja nicht darauf an, große, neue Geschenke für viel Geld zu kaufen. Auch die kleinen, gut erhaltenen Spielsachen, von denen sich die Kinder getrennt haben, werden vor Weihnachten bei den Beschenkten große Freude auslösen", sagte sie und schritt zur Tat - um kurze Zeit später deutlich ins Schwitzen zu geraten. "Zu Hause Weihnachtsgeschenke an Kinder zu verteilen, ist die eine Sache, hier an so viele, ist eine ganz andere Hausnummer", stellte sie mit viel Spaß an der Sache fest.

Im Anschluss an das Geschenkeverteilen in Falkenberg reiste die Ministerin noch zum Wohnverbund Finsterwalde-Schacksdorf, wo sie gemeinsam mit dem Beigeordneten und Dezernenten Roland Neumann und dem Integrationsbeauftragten des Landkreises, Jürgen Brückner, gespendete Weihnachtsgeschenke an geflüchtete Kinder übergab. "Das sind Mädchen und Jungen, die auf der Flucht vor Kriegen, Verfolgung oder Vertreibung zu uns gekommen sind und in Flüchtlingsunterkünften leben, aber auch Kinder aus Familien mit geringem Einkommen und aus Familien, die von Arbeitslosigkeit oder Krankheit betroffen sind", begrüßte Brückner die Aktion. Auch Dezernent Neumann fand nur lobende Worte.

Die Weihnachtspäckchen aus der Aktion "Kinder spenden für Kinder" werden überall in Brandenburg kurz vor Heiligabend an Mädchen und Jungen verteilt, die sonst zum Weihnachtsfest kaum beschenkt werden würden.