| 02:50 Uhr

Minister informieren sich in Elbe-Elster und OSL

Finanzminister Görke (r.) bei seinem Besuch in Lönnewitz. Helmut Hoffmann (2.v.l.), Geschäftsführer der dort ansässigen Uesa GmbH, berichtet von den vielen Aktivitäten auf dem Flugplatzgelände.
Finanzminister Görke (r.) bei seinem Besuch in Lönnewitz. Helmut Hoffmann (2.v.l.), Geschäftsführer der dort ansässigen Uesa GmbH, berichtet von den vielen Aktivitäten auf dem Flugplatzgelände. FOTO: sk
Falkenberg. Finanzminister Christian Görke (Die Linke), auch zuständig für die Liegenschaften des Landes Brandenburg, hat sich am Donnerstag im Rahmen des Regionaltages der Linken in Elbe-Elster und dem OSL-Kreis gemeinsam mit dem Bürgermeister der Stadt Falkenberg, Herold Quick (parteilos), und der Geschäftsführerin der Brandenburgischen Boden Gesellschaft, Andrea Magdeburg, die Konversionsflächen des Flugplatz Lönnewitz angesehen. Dabei wurde einmal mehr von allen Beteiligten herausgestellt, dass das Areal des einstigen Russenflugplatzes mithilfe der Brandenburgischen Boden Gesellschaft und zahlreichen Fördermitteln des Landes, gepaart mit großem unternehmerischen Engagement, eine gute Entwicklung genommen hat. sk/ru

90 Prozent der Flächen seien vermarktet, rechnete Andrea Magdeburg vor. Etwa 120 Arbeitsplätze seien entstanden, fügte Helmut Hoffmann hinzu. Der Geschäftsführer der Uebigauer Schaltanlagenbaufirma, die am Lönnewitzer Standort einen Betriebsteil gegründet hat, stellte dem Minister das Unternehmen und das Gewerbegebiet vor. Im Anschluss zeigte der Bürgermeister den neu gestalteten Bahnhofsvorplatz und rechnete dem Gast vor, wie dringend die Stadt weitere Landeshilfe benötigt, um kommunale Anteile beim Ausbau von Bahnübergängen bezahlen zu können. Ein anschließendes Gespräch mit Herold Quick und Falkenbergs Kämmerin Marion Casper bezeichnete Görke als anstrengend aber gut.

Am Abend hatte die Linke zu einer Regionalkonferenz in das Haus des Gastes eingeladen, an der zahlreiche Parteimitglieder und Sympathisanten der Partei aus den beiden Landkreisen, die Landtagsabgeordneten der Linken sowie die Minister Christian Görke, Helmuth Markov (Justiz) und Diana Golze (Arbeit und Soziales) teilnahmen. Stefan Ludwig, Vorsitzender des kommunalpolitischen Forums Brandenburg, sprach in einem Referat zu den Vorhaben einer Funktional- und Verwaltungsstrukturreform in Brandenburg. In drei Gesprächsrunden hatten die Teilnehmer der Regionalkonferenz dann die Möglichkeit, sich zu Kommunalfinanzen und Verwaltungsstrukturreform, zur nachhaltigen Bildungspolitik im Land und zu aktuellen Fragen auszutauschen.