Die Stadt hat im vergangenen Jahr mit Partnern für den Winterdienst neue Verträge abgeschlossen bzw. alte Verträge überarbeitet. Das Stadtoberhaupt hat beim bisher ersten ernst zu nehmenden Schnee des Winters nach Weihnachten aber einige Defizite ausgemacht. "Da müssen wir nochmal reden", so Oecknigk. Schon im vergangenen Winter 2013/14 mussten die Kommunen nicht allzu viel Geld für den Winterdienst ausgeben. Im strengen und langen Winter davor allerdings hatte sich der Winterdienstaufwand zu dem, was im Haushalt eingestellt war, vielerorts verdoppelt.