ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:38 Uhr

Milder Winter lässt Arbeitslosigkeit zurückgehen

Herzberg. Die Zahl der Arbeitslosengeld II-Empfänger im Elbe-Elster-Kreis ist im Februar auf 3678 Personen gesunken, teilt das Jobcenter mit. Das sind im Vergleich zum Januar 91 Personen weniger. red/ru

Im Vergleich zum Februar des Vorjahres ist die Zahl der Arbeitslosen demnach um 596 zurückgegangen.

"Der milde Winter wirkt sich bereits jetzt positiv auf den Arbeitsmarkt der Region aus. Im Vergleich zum Vormonat ist die Zahl der Menschen, die eine Erwerbstätigkeit aufnehmen, angestiegen. Die Dynamik am Arbeitsmarkt nimmt wieder zu. Auch die Arbeitskräftenachfrage steigt wieder an und viele Unternehmen in saisonal tätigen Branchen haben aufgrund der Witterung ihr Personal schon wieder eingestellt", sagt Eike Belle, Geschäftsführerin des Jobcenters Elbe-Elster.

Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit in der Grundsicherung fällt mit Blick auf ausgewählte Personengruppen erneut unterschiedlich aus. Die Zahl der langzeitarbeitslosen Männer und Frauen liegt aktuell bei 2217 Personen, 49 weniger als im Vormonat und 263 weniger als im Vorjahr. Die Zahl der arbeitslosen Personen über 50 Jahre ist mit aktuell 1727 im Vergleich zum Januar um zwölf und im Vergleich zum Vorjahresmonat um 273 gesunken. Das Jobcenter Elbe-Elster betreut aktuell 139 arbeitslose Jugendliche unter 25 Jahren. Das sind 15 Jugendliche mehr als im Vormonat und 21 weniger als im Februar 2016. Die Zahl der arbeitslosen schwerbehinderten Menschen liegt bei 167.

Die Zahl der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten nach dem SGB II im Jobcenter Elbe-Elster ist im Februar um 24 auf 7154 gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahr sank die Zahl um 421 Personen. Die Männer und Frauen wurden in 5760 Bedarfsgemeinschaften betreut, 397 weniger als vor einem Jahr.