ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:45 Uhr

Kommentar
Diese Zukunftsdebatte war ein kollektives Versagen

 Sylvia Kunze
Sylvia Kunze FOTO: LR / Sebastian Schubert
Zum Dilemma in Uebigau-Wahrenbrück haben viele beigetragen. Von Sylvia Kunze

Die Bürger wären (nicht nur in dieser Debatte) gut beraten, sich ab und an mehr für Lokalpolitik zu interessieren. Sei es als Gast bei öffentlichen Sitzungen oder in anderer Form.

Die Ortsvorsteher dürfen nicht im Glauben zu wissen, was die Wähler wirklich wollen, verharren. Ab und an mal eine genauere Rück­frage kann nie schaden und hält die Demokratie im Gang.

Die Verwaltung bzw. das Stadtoberhaupt wäre gut beraten, regelmäßig vor Ort zu sein und über Entwicklungen zu berichten – bestenfalls bevor ein Kind in den Brunnen zu fallen droht und notfalls auch auf eigene Einladung.

Es war deshalb ein kollektives Versagen.