Der Landesbetrieb Straßenwesen hat am Donnerstag den Baubeginn der Dresdener Straße in Herzberg (B 101) am Montag, dem 13. Januar, bestätigt. Die Dresdener Straße wird vom Kreisverkehrknotenpunkt mit der B 87 bis einschließlich des Knotenpunktes mit der L 69/OsterodaerStraße ausgebaut. Die Bauarbeiten werden in halbseitiger Bauweise ausgeführt. In Fahrtrichtung Bad Liebenwerda kann die Baustelle passiert werden, wobei bautechnologisch bedingte Sperrungen vorgesehen sind. Radfahrer werden gebeten, die Baustelle fußläufig zu passieren bzw ausgewiesene Radwegstrecken zu nutzen.

Während der Bauarbeiten werden Umleitungen ausgewiesen. Der überregionale Verkehr aus Richtung Bad Liebenwerda wird ab Langennaundorf auf die L 60 nach Falkenberg, weiter über die L 67 nach Herzberg über die B 87 bis zum Knoten B 101/ B 87 geführt. Wenn die Dresdener Straße für den Asphalteinbau voll gesperrt wird, wird diese Umleitungsstrecke auch in der Gegenrichtung ausgewiesen.

Der Verkehr stadteinwärts führt über die Osterodaer Straße, die Straße Am Winkel, über das Gelände der Landesstraßenmeisterei und die ausgebaute Sackgasse Dresdener Straße wieder auf die B 101.

Wenn der Knotenpunkt B 101/Osterodaer Straße gebaut wird, ist er für den Verkehr nicht mehr nutzbar. Der Verkehr stadteinwärts wird dann südlich bei Friedrichsluga nach Osteroda abgeleitet.

Während des Ausbaus des Knotenpunktes B 101/Sackgasse Dresdener Straße führt die Umleitung über die Ostrodaer Straße, die Neunaundorfer Straße und den Pflaumenweg zur B 87.

Die Bauarbeiten, die in mehreren Abschnitten erfolgen, sollen im Frühjahr 2021 abgeschlossen sein. Der Landesbetrieb bittet die vom Bau betroffenen Anlieger, Gewerbebetriebe und Fahrzeugführer um Verständnis. red/ru