ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:12 Uhr

Pflege im Elbe-Elster-Kreis
Mehr Anträge auf Hilfe zur Pflege beim Sozialamt

Herzberg. Reichen die Rente und das Einkommen der Angehörigen zur Finanzierung der Pflege nicht aus, kann unter bestimmten Voraussetzungen beim Sozialamt des Landkreises ein Antrag auf Hilfe zur Pflege gestellt werden. Von Birgit Rudow

Wie Irene Schmidt, Sachgruppenleiterin Hilfe in besonderen Lebenslagen im Sozialamt, informierte, waren 2017 insgesamt 340 Bedürftige im Landkreis Elbe-Elster leistungsberechtigt. Davon haben 224 Leistungsberechtigte die stationäre Pflege in Anspruch genommen. Das entspricht 22,9 Prozent der gesamten Platzanzahl. Vier Leistungsberechtigte gab es im Tagespflegebereich und 110 im Rahmen der ambulanten Pflege durch häusliche Pflegedienste und in betreuten Wohngemeinschaften.

Nach einer langen Zeit konstanter Kosten verlangen die aktuellen Gegebenheiten in der Pflege einen Anstieg der Kosten für Betroffene und Angehörige von bis zu 30 oder 35 Prozent, so Irene Schmidt. Das habe zur Folge, dass die Betroffenen, die bisher nicht auf Hilfe zur Pflege nach dem Sozialgesetzbuch XII angewiesen waren, diese nun beantragen müssen, sagt die Sachgruppenleiterin im Sozialamt.