Seit dem 16. Dezember ist die Herzberger Mediathek für den Besucherverkehr wieder geschlossen. Die Nutzer dürfen nicht mehr ins Bürgerzentrum kommen und sich ihre Bücher oder anderen Medien selbst aussuchen und in den Regalen stöbern. Das heißt aber nicht, dass sie auf das Angebot der Einrichtung verzichten müssen, so Leiter André Keßler.

Bestellung per Telefon

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Mediathek sind zu den normalen Öffnungszeiten vor Ort, auch am Samstag. Dann können die Nutzer anrufen (03535 482340) und mitteilen, welche Medien Sie ausleihen möchten. „Im besten Fall haben sie sich in unserem Online-Katalog schon etwas ausgesucht. Dann können sie auch sicher sein, dass das Gewünschte verfügbar ist“, so André Keßler. Wer den Katalog nicht nutzen möchte, kann den Mitarbeitern seinen Themenwunsch mitteilen. Die machen entsprechende Vorschläge und stellen ein Medienpaket, oder besser gesagt, eine Medientüte, zusammen. Die steht dann mit dem entsprechenden Namen versehen vor der Eingangstür der Mediathek bereit. Für die Abholung wird ein fester Termin vereinbart, damit sich nicht zu viele Leute vor der Mediathek treffen.

Mahngebühren kein Thema

Zur Rückgabe müssen die Nutzer nicht extra in die Mediathek kommen. „Mahngebühren sind für uns in dieser Situation natürlich kein Thema“, sagt André Keßler. Im Vorraum steht aber eine Rückgabebox für alle, die die Bücher dennoch pünktlich zurück bringen wollen, bereit.
Einige Leser nutzen das Bestellangebot schon, aber noch nicht sehr viele. Das liege auch an der Jahreszeit. Im Januar kämen ohnehin weniger Leute in die Mediathek. Viele haben Bücher zu Weihnachten geschenkt bekommen, die sie erst einmal lesen möchten, so André Keßler.