ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:03 Uhr

Max kam zwei Wochen zu früh auf die Welt

Langennaundorf. Schon seit Wochen bereiteten sich Dennis Röhr und Nicole Hartmann auf den Moment vor, der ihr Leben entscheidend verändern würde. Anfang August sollte ihr Nachwuchs auf die Welt kommen. Dann ging alles viel schneller, als sie jemals dachten. Foto: sn

Der Junge erblickte schon zwei Wochen früher als geplant das Licht der Welt. Max wurde am 26. Juli per Kaiserschnitt im Herzberger Kreiskrankenhaus geboren und wog 2630 Gramm.
„Es ist belastend, wenn man vor der Tür des Kreißsaales warten muss und nicht dabei sein kann. Ich kam mir wie beim Auslandseinsatz vor. Das Warten auf den Heimflug ist ähnlich anstrengend“ , so der 24-Jährige Zeitsoldat, der im entfernten Bayern stationiert ist. Doch dann konnte er als Erster seinen Sohn in die Arme nehmen, fädelte inzwischen auch das kleine Bändchen mit dem Namen Max. Nun hat der Papa erst einmal drei Wochen Urlaub beantragt, um mit seinen Lieblingen so viel Zeit wie möglich zu verbringen. (sn)