ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:07 Uhr

Max hat endlich eine Schwester

Herzberg. Simone Meißner kann heute erst einmal so richtig durchatmen, denn seit ein paar Tagen hält ihre kleine Tochter sie ganz schön in Bewegung. Am 26. Juni erblickte Sarah um 20.43 Uhr im Herzberger Kreiskrankenhaus das Licht der Welt. Serena Nittmann

Da staunte Papa Heiko Tuppatsch nach der Entbindung nicht schlecht, welches Gewicht seine Tochter auf die Waage brachte. 3690 Gramm konnten zu diesem Zeitpunkt notiert werden. Und auch die Größe von 54 Zentimetern gehört dazu. Der 34-Jährige hatte zudem zum errechneten Geburtstermin gleich Urlaub eingereicht, um so genügend Zeit für die Familie zu haben. Er zog es allerdings erst mal vor, mit dem Sohn Max zu den Großeltern nach Polzen zu fahren, um sich dort ein paar Tage bewirten zu lassen. Der Dreijährige fand es klasse, dass nun zur Familie vier Personen gehören und er die Rolle des großen Bruders übernehmen kann. Sehr viel beschäftigte er si ch in der zurückliegenden Zeit bereits mit dem Baby, streichelte oft den Bauch der Mama. Sein größter Wunsch, eine Schwester zu bekommen, ging in Erfüllung.
Simone Meißner freut sich auf den Tag, an dem es wieder nach Hause geht. Die Zeit des Wartens hat sie nun schon fast vergessen. Denn ihre Tochter kam mit fast einer Woche Verspätung auf die Welt. „Man bangt jeden Tag, der darüber hinausgeht, und viele andere Leute bangen mit“ , verriet die 32-jährige Mutter aus Herzberg.