ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:38 Uhr

Herzberg
Maskottchen-Hirsch Hansi ist wieder da

Anne Köhler (l.) und Yvonne Kettner aus der Stadtverwaltung hatten den großen Hirsch-Hansi mit zum Sachsentag nach Torgau genommen.
Anne Köhler (l.) und Yvonne Kettner aus der Stadtverwaltung hatten den großen Hirsch-Hansi mit zum Sachsentag nach Torgau genommen. FOTO: Stadtverwaltung Herzberg
Herzberg. Die Stadt Herzberg hat für Nachschub gesorgt. Interessenten können sich den großen Hansi ausleihen. Von Birgit Rudow

Das Herzberger Maskottchen – der Hirsch Hansi – ist wieder da. Zur 825-Jahrfeier in Herzberg 2011 wurde er sozusagen aus der Stadtgeschichte heraus erfunden und in einer großen Stückzahl produziert. Schnell haben sich die Herzberger mit dem kleinen Plüsch-Kameraden angefreundet. Doch irgendwann geht jeder Vorrat einmal zur Neige.

Jetzt hat die Stadt für Nachschub gesorgt, und der lustige Plüsch-Hirsch kann im Tourismuspunkt in der Stadtkirche käuflich erworben werden. Auch junge Eltern erhalten zur Geburt ihres Nachwuchses ein Exemplar.

Hirsch Hansi gibt es aber nicht nur in klein, sondern auch in groß. Allerdings nur einmal. Seinen ersten öffentlichen Auftritt hatte er am vergangenen Wochenende am Stand des Städtebundes Elbe-Elsteraue beim Tag der Sachsen. Er soll vor allem Repräsentationszwecken dienen, sagt Herzbergs stellvertretende Bürgermeisterin Gabi Lang.

Der große Hansi ist etwa 70 Zentimeter hoch und 120 Zentimeter lang. Wer ihn sich ausleihen möchte, etwa zu Vereinsveranstaltungen, in Schulen oder zur Gestaltung von Ausstellungen und Projekten, der kann sich gern an die Stadtverwaltung wenden. Herzbergs Hirsch Hansi geht gern auf Reisen und präsentiert seine Stadt.