ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:37 Uhr

Martinskirchener hoffen auf Hilfe bei Forschungsarbeit

Martinskirchen. Die Mitglieder des Fördervereins Schloss Martinskirchen hoffen auf Hilfe bei anstehender Forschungsarbeit. "Wir haben uns dazu entschlossen, das Leben von Hans Moritz von Brühl intensiver zu erforschen", berichtet Vereinsvorsitzende Kathrin Degen. Sylvia Kunze

Der Sohn von Friedrich Wilhelm Graf von Brühl auf Martinskirchen sei aus ihrer Sicht viel interessanter als dessen Vater. Sie könne gar nicht verstehen, warum noch keiner auf ihn aufmerksam geworden ist. Brühl junior, der von 1736 bis 1809 lebte, und nach seinem Vater bis zum Verkauf des Schlosses 1795 der zweite Schlosseigentümer war, war ein beliebter Förderer von Kunst und Wissenschaft. Er war Diplomat, Wissenschaftler und einer der berühmtesten Schachspieler seiner Zeit.

"Wir wollen gern noch mehr über Hans Moritz von Brühl in Erfahrung bringen. Geschichtsinteressierte, die uns dabei helfen wollen, sind jederzeit willkommen", lädt Kathrin Degen zum Mitmachen und Stöbern in Archiven und historischen Unterlagen ein.