Drei Platanen, für jeden Kübel eine, wurden am Dienstag 80 Zentimeter tief in die Erde gesetzt und mit Drahtseilen im Boden verankert. „Diese Ballenverankerung soll den Bäumen beim Anwachsen zusätzlichen Halt geben“ , erklärt Eberhard Jakober vom gleichnamigen Landschaftsbauunternehmen.
Er ist von der Qualität der Ware überzeugt, die aus Niedersachsen kam. Schließlich kenne er viele Baumschulen in dieser Region. Die Elsterwerdaer Platanen seien fünfmal verschult worden. Damit seien sie fast vier Meter hoch und etwa 18 bis 20 Jahre alt, mutmaßt er. „Im Mai werden sie das erste Mal ihre ahornähnlichen Blätter zeigen“ , prophezeit Jakober. Vertraglich fixiert sei auch die Pflege. Einem Jahr Verantwortung für die sogenannte Fertigstellungspflanzung folgen zwei Jahre Entwicklungspflege. (mc)